Worüber reden nach dem Spieltag alle?

Über die Neuen. Am kommenden Donnerstag schließt das Winter-Transferfenster. Und vor allem die Vereine, die bislang ihren Zielen hinterherhecheln, werden noch einmal nachlegen auf dem Transfermarkt. Zuerst fällt einem da natürlich der FC Bayern ein, der deshalb an Callum Hudson-Odoi dran ist, einem 18-jährigen Talent vom FC Chelsea. Angeblich wollen die Bayern auch den ohnehin ab Sommer verpflichteten Schwaben-Franzosen Benjamin Pavard schon jetzt haben. Die anderen Underperformer vom FC Schalke 04 sollen an Nikola Kalinić von Atletico Madrid interessiert sein. Aber so ein Transferschluss heißt auch immer Abschied nehmen: Shinji Kagawa, der unter Lucien Favre wenig spielt, könnte den BVB verlassen. Sayonara, Shinji.

Was machen die Frauen?

Die halten noch immer Winterschlaf. Erst Mitte Februar geht die Bundesliga wieder los.

Was wird sonst noch wichtig?

Kevin-Prince Boatengs Ligadebüt für den FC Barcelona. Herrlich zu sehen, wie ein 31-jähriger Fußballer, der schon viel erlebt hat, sich immer noch wie ein Kind freuen kann, weil er (wohl auch zu seiner eigenen Überraschung) plötzlich das Trikot der katalanischen Legende tragen darf. Seine Social-Media-Accounts quollen über vor Fanboystolz. "Ich will Messi einfach beim Spielen zusehen", sagte er bei seiner Vorstellung.

Für alle, die sich fragen, was das filigrane Barca mit Boateng will: Er soll der Ersatz für Luis Suárez sein, wenn der mal keine Lust hat. Bei seinem letzten Verein, Sassuolo, machte er in 15 Spielen immerhin fünf Tore. Nun muss ihm nur noch jemand sagen, dass er während der Spiele keine Selfies machen kann.