Die deutschen Handballer sind mit einem Remis gegen Frankreich in die Hauptrunde der Handball-WM eingezogen. In einem ausgeglichenen Spiel trennten sich die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop und der französische Weltmeister in Berlin 25:25 (12:10). Zum Sieg fehlte dem deutschen Team am Ende nur eine Sekunde: Kurz vor Abpfiff erzielte der Franzose Timothey N'Guessan den Ausgleich.

Kapitän Uwe Gensheimer, Martin Strobel und Fabian Wiede waren dabei mit je vier Treffern beste Werfer der DHB-Auswahl. Vor allem in der Abwehr zeigte die deutsche Mannschaft eine starke Leistung, für einen Sieg vergab sie im Angriff jedoch zu viele Chancen.

Prokop zeigte sich trotz des Unentschiedens zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. "Die Art und Weise war heute begeisternd", sagte er im ZDF. "Das war Wahnsinn bis zum Schluss." Kapitän Gensheimer ärgerte sich hingegen nach der Partie. "Wir hätten den Sieg verdient gehabt. Dann waren es wieder Kleinigkeiten. Wir haben uns für ein Superspiel nicht belohnt", sagte Gensheimer.

Die 26. Handball-Weltmeisterschaft findet bis zum 27. Januar in Deutschland und Dänemark statt. Das nächste Spiel der deutschen Nationalmannschaft steht am Donnerstag um 18 Uhr gegen Serbien an. Es ist die letzte Partie der Vorrunde.