Die deutsche Handballnationalmannschaft hat das erste Spiel der Weltmeisterschaft für sich entschieden: Gegen Korea siegte das Team von Bundestrainer Christian Prokop mit 30:19 (17:10).

Den ersten Treffer des Turniers erzielte Jung Suyoung für die koreanische Auswahl nach wenigen Sekunden – die sehr kurze Führung für Korea, eine Minute später glich Patrick Wiencek aus und brachte Deutschland in Führung. Die meisten Tore für die deutsche Mannschaft erzielte Kapitän Uwe Gensheimer mit sieben Treffern. Gute Leistungen zeigten auch die deutschen Torhüter Andreas Wolff und Silvio Heinevetter. Insgesamt kamen alle 16 Spieler des deutschen Kaders zum Einsatz.

Die Gegner aus Korea unterlagen spielerisch, setzten jedoch ein politisches Zeichen: Erstmals setzte sich die koreanische Mannschaft aus Süd- und Nordkoreanern zusammen. Thomas Bach, der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, zeigte sich erfreut über diesen ersten gemeinsamen Auftritt der koreanischen Handballteams: "Es ist ein großartiges Zeichen, wenn in der ehemals geteilten Stadt Berlin ein vereintes Team aus Korea antritt", sagte Bach, der das Auftaktspiel von der Tribüne aus beobachtete.

"Möge die beste Mannschaft gewinnen"

Die 26. Handballweltmeisterschaft, die bis zum 27. Januar in Deutschland und Dänemark stattfindet, war in Berlin mit einer Show eröffnet worden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte die Besucherinnen und Besucher willkommen geheißen: "Wir freuen uns auf ein spannendes Turnier und faire Spiele. Möge die beste Mannschaft gewinnen."

Das nächste Spiel der deutschen Nationalmannschaft steht am Samstag um 18.15 Uhr gegen Brasilien an. Weitere Gruppengegner sind Russland, Titelverteidiger Frankreich und Serbien.