Dänemark hat als erste Mannschaft das Finale der Handball-WM erreicht. Der Co-Gastgeber setzte sich im Halbfinale überraschend deutlich mit 38:30 (21:15) gegen Titelverteidiger Frankreich durch.

Im Finale kann das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen damit zum ersten Mal überhaupt Weltmeister im Handball werden. Am Freitagabend entscheidet sich im zweiten Halbfinale, ob die Dänen am Sonntag in Herning auf die deutsche oder die norwegische Mannschaft treffen.

Mit Abstand bester Werfer Dänemarks in der Hamburger Arena war Superstar Mikkel Hansen mit zwölf Treffern. Für die formschwachen Franzosen war der frühere Bundesligaprofi Kentin Mahé mit acht Toren am erfolgreichsten.

Dänemark legte in seinem einzigen Turnier-Auswärtsspiel gleich gut los. Schon nach sieben Minuten führte Jacobsens Team erstmals mit drei Toren. Angetrieben von Hansen, dem mit insgesamt 65 Treffern besten Schützen dieser WM, kontrollierten die Dänen auch weiterhin die Partie. Das lag auch daran, dass die Franzosen aufgrund vieler Zeitstrafen oft in Unterzahl agieren mussten und Torwart Vincent Gérard nur wenige Bälle parierte.

Die 26. Handball-Weltmeisterschaft findet in diesem Jahr in Deutschland und Dänemark statt und endet am 27. Januar.