Worüber reden nach dem Spieltag alle?

Die Jagd auf den BVB. "Hüt' schönes Hirschlein, hüte dich!", rufen viele zurzeit den Dortmundern zu, denn die Bayern legen ihre Flinten an. Mit dem Sieg in Sinsheim hatten sie am Freitag vorgelegt, und an ihren entschlossenen Mienen nach dem Spiel war die Hoffnung zu erkennen, einen Treffer gelandet zu haben. Aus sechs Punkten Rückstand waren drei geworden, und so sollte es bleiben. Nun mussten die Dortmunder am Samstag in Leipzig antreten – ohne Marco Reus, den verletzten Kapitän, und zunächst auch Paco Alcácer, den noch nicht fitten Torjäger, zudem fehlten drei Innenverteidiger. Es war ein enges Match, umkämpft, versetzt mit vielen Fouls, hektisch, wild, temporeich bis zur 94. Minute. Doch Dortmund bestand die schwere Aufgabe. Julian Weigl improvisierte gut als Abwehrspieler, Roman Bürki hielt, was zu halten war, und Axel Witsel traf das Tor. Der BVB war nicht unbedingt besser als sein Gegner, ließ sich aber vom Horrido und Halali bayerischer Waldhörner nicht verschüchtern. Und gewann, mit Glück, aber nicht nur. Dortmund lässt sich nicht so einfach jagen.

Was machten die Frauen?

Die zweite Mannschaft von MF Göttingen gewann den 2. Globus-Baumarkt-Cup in Adelebsen, zur besten Spielerin des Turniers wurde Ulrike Sander von der SG Dingelstädt/Schlotheim gewählt.

Was war sonst noch wichtig?

  • Ach, Gladbach gibt es ja auch noch. 1:0 gewann die Borussia in Leverkusen, etwas glücklich, und komplettierte das erfolgreiche Führungstrio, das zum Rückrundenbeginn schwere Auswärtsspiele gewann.
  • Frankfurt siegte durch Tore, welch Überraschung, des Stürmerdreizacks Sébastien Haller, Ante Rebić und Luka Jović. Zum ersten Mal trafen sie alle in einem Spiel.
  • Schalke kämpfte sich durch das 2:1 gegen Wolfsburg wieder ein bisschen nach oben. Schalkes Trainer Domenico Tedescos brenzlige Entscheidung ging auf: alter Tormann, Ralf Fährmann, der Kapitän, raus; neuer Tormann, Alexander Nübel, rein. Übrigens: Rechnet man die ersten Spiele der Saison, die die Königsblauen allesamt verloren, in der Tabelle raus, liegt Schalke auf Rang sechs.
  • Düsseldorf und Friedhelm Funkel siegten zum vierten Mal in Serie und haben nun beinahe doppelt so viele Punkte wie die beiden Teams auf den Abstiegsrängen, Hannover und der Mitaufsteiger Nürnberg.

Was war das Zitat des Wochenendes?

"Masochist bin ich nicht."
Domenico Tedesco auf die Frage, ob er gerne unpopuläre Entscheidungen treffe, wie jene, seinen Kapitän auf die Bank zu setzen