Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst beendet ihre Profikarriere. Die Entscheidung sei "die mit Abstand härteste" ihrer Karriere gewesen, sagte Walkenhorst. In einer Mitteilung des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) bestätigte die 28-Jährige, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mit ihrer langjährigen Partnerin Laura Ludwig antreten werde. Zuvor hatte die Bild-Zeitung darüber berichtet.

"Ich würde nichts lieber tun, als mit Laura und meinem großartigen Team dort weitermachen, wo wir 2017 aufgehört haben", sagte Walkenhorst. Allerdings erlaube ihr Körper ihr keinen Leistungssport mehr. Alles andere als ihrer Teamkollegin nahezulegen, sich eine andere Partnerin zu suchen, mit der sie ihre Ziele erreichen könne, sei ihr unfair erschienen. Mit wem Ludwig künftig spielen wird, ließ die Mitteilung des DVV offen.

Nach Informationen der Bild und der Deutschen Presse-Agentur soll die frühere Hallennationalspielerin Margareta Kozuch neue sportliche Partnerin von Ludwig werden. Die 32 Jahre alte Kozuch bildete bislang ein Duo mit Karla Borger. "Ich bin Karla sehr dankbar für die gemeinsame Zeit und dass ich an ihrer Seite zum Beachvolleyball gefunden habe. Jetzt freue ich mich auf neue Herausforderungen im Beachvolleyball", sagte Kozuch in einer Mitteilung ihres Managements zur Trennung des Teams. Offiziell wurde darin noch offen gelassen, welche neuen Partnerinnen beide zukünftig haben werden.

Kreuzbandriss, Meniskusschaden, Schulter- und Hüftblessuren

Kira Walkenhorst hat seit Jahren mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Unter anderem zog sich die Volleyballerin einen Kreuzbandriss, einen Meniskusschaden sowie Schulter- und Hüftblessuren zu. Zudem erkrankte Walkenhorst an Pfeifferschem Drüsenfieber. "Ich konnte in den letzten Wochen nie länger als 30 Minuten trainieren", hatte Walkenhorst noch vor etwa einem Monat mitgeteilt. "Entweder ist mir unter Belastung die Rippe rausgesprungen oder die Hüfte beziehungsweise die Schulter haben dichtgemacht. Trotz aller Behandlungen hat sich der Zustand nicht verbessert, was für alle Ärzte und Physios ein echtes Rätsel ist." 

Seit 2013 spielte Walkenhorst an der Seite der vier Jahre älteren Ludwig. Gemeinsam gewannen sie unter anderem 2016 in Rio Olympiagold, wurden ein Jahr später Weltmeisterinnen und zweimal als Mannschaft des Jahres in Deutschland ausgezeichnet.

Ursprünglich wollten Ludwig und Walkenhorst ab dem 5. Februar in Fort Lauderdale (USA) nach eineinhalb Jahren Pause an der World Tour teilnehmen. Auch dieses Vorhaben war nach einem erneuten Verletzungsrückschlag von Walkenhorst beendet worden. Ludwig will aber nach einjähriger Babypause dieses Jahr wieder Wettkämpfe bestreiten. "Meine sportliche Planung geht bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio, danach entscheiden wir nach Gefühl", sagte Ludwig der Berliner Morgenpost und dem Hamburger Abendblatt.