RB Leipzig – TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0:1)

Beim Montagsspiel gegen RB Leipzig hat die TSG 1899 Hoffenheim trotz langer Führung nur ein Remis geholt. Die beiden Teams trennten sich in Leipzig zum Abschluss des 23. Spieltags der Fußball-Bundesliga 1:1 (0:1). In der 22. Minute hatte der Kroate Andrej Kramarić die Kraichgauer in Führung gebracht. Leipzig zeigte nur in der zweiten Hälfte phasenweise eine ansprechende Leistung in dem erneut von Taktik geprägten dritten Duell zwischen RB und 1899. Erst kurz vor Ende, in der 89. Minute, konnte Leipzigs Kapitän Willi Orban den späten Ausgleich für die Gastgeber erzielen. Ohne den erkälteten Nationalstürmer Timo Werner blieben die Sachsen zum fünften Mal in Serie ohne Liga-Niederlage, verpassten aber den Sprung auf den dritten Platz. Hilfreich war das Remis nach dem 2:1 im Meisterschaftshinspiel und dem 2:0 in der 2. Runde des DFB-Pokals für keines der beiden Teams. Hoffenheim ist damit weiterhin Achter.

Borussia Dortmund – Bayer 04 Leverkusen 3:2 (2:1)

Tabellenführer Borussia Dortmund hat die Tabellenführung verteidigt. Mit einem Sieg gegen Bayer Leverkusen liegt der BVB nun erneut drei Punkte vor Rekordmeister Bayern München. Nach zuletzt fünf Pflichtspielen ohne Sieg war das 3:2 für das Team von Trainer Lucien Favre gegen die beste Rückrundenmannschaft ein besonders wertvoller Erfolg. Vor 81.000 Zuschauern brachte Dan-Axel Zagadou (30. Minute) die Gastgeber in Führung, Bayer-Spieler Kevin Volland glich wenig später aus (37.). Postwendend erhöhte Jadon Sancho (38.) für die Hausherren auf 2:1. In der zweiten Halbzeit traf Mario Götze (60.) zum 3:1 für Dortmund. Ein Tor der Gäste durch Jonathan Tah (75.) gefährdete Dortmunds Sieg über Leverkusen danach nicht mehr wirklich.

Hannover 96 – Eintracht Frankfurt 0:3 (0:0)

Hannover 96 hat im Abstiegskampf der Fußballbundesliga den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung verlor der Tabellenvorletzte gegen Frankfurt mit 0:3. Die Eintracht legte dabei vor allem in der zweiten Halbzeit los. Ante Rebić (54. Minute) und Luka Jović (63.) sorgten für die Führung, kurz vor Abpfiff traf Filip Kostić. Das Angriffstrio der Hessen, bestehend aus Jović, Rebić und Sebastien Haller, hat damit in dieser Saison bereits 34 Tore erzielt – und damit fast doppelt so viele wie das gesamte Hannoveraner Team. Für die 96er geht es dann am nächsten Spieltag im Kellerduell gegen den VfB Stuttgart.

Fortuna Düsseldorf – 1. FC Nürnberg 2:1 (0:1)

Im Duell der Aufsteiger hat sich Fortuna Düsseldorf gegen den FC Nürnberg durchgesetzt: Die Nürnberger, die als Tabellenletzte um jeden Punkt kämpfen müssen, gingen zunächst mit einem Treffer von Eduard Löwen kurz vor der Halbzeitpause in Führung (41. Minute). Doch das Eigentor von Ewerton (63.) und der Treffer von Kaan Ayhan (83.) führten schließlich zur Niederlage. Für Nürnbergs interimsmäßig befördertes Co-Trainer-Duo aus Ex-Spieler Marek Mintal und Boris Schommers war es der zweite Einsatz. Der Club hatte in seinen bislang zehn Auswärtsauftritten der Saison gerade einmal zwei Punkte erspielt. Im gesamten Saisonverlauf hatte Nürnberg genau zweimal gewonnen – zuletzt im September 2018 gegen Düsseldorf. Die vergangenen 17 Spiele haben die Franken nicht für sich entscheiden können.

FC Bayern München – Hertha BSC 1:0 (0:0)

Das Spiel gegen die Berliner Hertha hat der Rekordmeister Bayern München mit 1:0 für sich entschieden. Nach einer torlosen ersten Halbzeit erzielte Javi Martínez für Bayern den ersten und einzigen Treffer der Partie (62. Minute). Die Berliner verteidigten gut, verloren jedoch noch kurz vor Schluss Abwehrspieler Karim Rekik aufgrund einer Roten Karte (85.). Dieser Erfolg bringt die Münchner an die Spitze der Tabelle: Mit 51 Punkten liegen der FC Bayern und Borussia Dortmund gleichauf. Der BVB trifft am Sonntag auf Bayer Leverkusen und hat die Chance, wieder an den Bayern vorbeizuziehen. Für Bayern-Trainer Niko Kovač war es das 100. Ligaspiel.

1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 3:0 (1:0)

Zu Gast in Mainz konnte der FC Schalke 04 zum fünften Mal in Folge keinen Sieg verzeichnen: Mainz schlug die Königsblauen 3:0. In der 18. Minute brachte Karim Onisiwo die Hausherren in Führung. Zwar hatte Schalke mehr Ballbesitz, doch der FSV überzeugte mit einer intensiven Zweikampfführung. In der zweiten Halbzeit konnte Jean-Philippe Mateta (73.) mit dem verdienten 2:0 den Vorsprung der Mainzer ausbauen. Wenige Minuten vor Schluss traf Karim Onisiwo erneut (84.) und sicherte Mainz endgültig den Sieg, der die Gelsenkirchener besonders ärgern dürfte: In den vergangenen fünf Bundesligaspielen hatte Schalke Mainz jedes Mal ohne ein Gegentor geschlagen.

Borussia Mönchengladbach – VfL Wolfsburg 0:3 (0:1)

Manchmal führen gute Leistungen trotzdem zu keinem guten Ergebnis: Borussia Mönchengladbach spielte überzeugend – und unterlag dem VfL Wolfsburg deutlich mit 0:3. Zwar zeigte sich Gladbach als spielbestimmende Mannschaft, die den Gästen kaum nennenswerte Chancen ließ. Dennoch traf in der 38. Minute Yannick Gerhardt überraschend zum 1:0 für Wolfsburg. Auch nach der Pause gelang es Mönchengladbach nicht, der Werkself Einhalt zu gebieten: Zweimal traf Admir Mehmedi (68. und 83.) und sicherte den Gästen die Führung und den Sieg. Für die Borussia, die von Tabellenplatz drei in die Partie startete, ist es die zweite Heimniederlage in Serie.

SC Freiburg – FC Augsburg 5:1 (3:0)

Für klare Verhältnisse sorgte der SC Freiburg im Spiel gegen Augsburg: Die Gäste siegten 5:1. Bereits in der 9. Minute legte Nils Petersen für Freiburg vor, Vincenzo Grifo baute die Führung zum 2:0 aus (30.). In der 43. Minute traf Petersen erneut – das 3:0 für den SC. Dem Augsburger Rani Khedira gelang in der zweiten Hälfte der Anschluss- und Ehrentreffer (52.), der den Sieg der Gastgeber aber kaum gefährdete. Freiburgs Stürmer Gian-Luca Waldschmidt baute die Führung weiter aus (64.), der eingewechselte Florian Niederlechner erzielte in der 85. Minute den Schlusstreffer. Vor der Partie hatte sich Augsburg-Trainer Manuel Baum zu den Chancen seiner Mannschaft geäußert: "Wir können heute auf drei Punkte zu Freiburg aufschließen. Es wird ein Mentalitätsspiel. Die Mannschaft, die mehr will, wird gewinnen." Haben es die Schwaben nicht genug gewollt?

Werder Bremen – VfB Stuttgart 1:1 (0:1)

Werder Bremen ist gegen den VfB Stuttgart nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Vor 41.000 Zuschauerinnen und Zuschauern im Bremer Weser-Stadion schoss der Stuttgarter Steven Zuber das erste Tor in der zweiten Spielminute für den VfB. Davy Klaassen gelang in der 45. Minute der Ausgleich. Stuttgart bleibt damit im neuen Jahr weiter ohne Sieg. Bremen musste im Heimspiel gegen den VfB auf Philipp Bargfrede verzichten. Der Mittelfeldspieler fiel wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel aus. Für Bargfrede spielte Nuri Şahin im defensiven Mittelfeld.

Alle Details zu den Spielen finden Sie in unserem Liveticker.