Die New England Patriots sind zum sechsten Mal Super-Bowl-Sieger. Das Team gewann das Finale der National Football League in Atlanta mit 13:3 gegen die Los Angeles Rams. Patriots Star-Quarterback Tom Brady ist damit der erste Profi der NFL-Geschichte mit sechs Super-Bowl-Ringen. Die Patriots zogen nach Titelgewinnen mit Super-Bowl-Rekordsieger Pittsburgh Steelers gleich.

Es war das Spiel mit den wenigsten Punkten in der Geschichte des Super Bowl. Kein Team erzielte in den ersten drei Vierteln einen Touchdown. Für Brady war es die neunte Final-Teilnahme. Er war dem 17 Jahre jüngeren Rams-Quarterback Jared Goff sichtlich überlegen. Für Goff war es erst das vierte Playoffspiel seiner Karriere. Die Rams verpassten damit ihren zweiten Super-Bowl-Sieg nach 2000.

Die Patriots konnten wohl auch von der Erfahrung ihres Trainers Bill Belichick profitieren. Er ist mit 66 Jahren doppelt so alt wie Rams-Trainer Sean McVay und hält den Rekord des ältesten Coachs eines Super-Bowl-Siegers.

Patriots-Ballempfänger Julian Edelman wurde als wertvollster Spieler des NFL-Finals ausgezeichnet. Der 32-jährige fing insgesamt zehn Pässe von Star-Quarterback Tom Brady für einen Raumgewinn von 141 Yards. Über seine komplette Karriere hat Edelman 115 Würfe in den Playoffs gefangen und liegt damit in der NFL-Bestenliste auf Platz zwei.

Viel defensiv – wenig spektakulär

Das Spiel im Mercedes-Benz-Stadium in Atlanta war trotzdem wenig spektakulär von starken Defensivreihen geprägt. Die Patriots hatten einen unkonzentrierten Start, das erste Viertel blieb punktelos. Im zweiten Viertel erzielte Patriots-Kicker Stephen Gostkowski mit einem erfolgreichen Field Goal die 3:0-Führung.  

Kurz nach der Halbzeitshow mit der Popband Maroon 5 als Top-Act verloren die Patriots ihren Verteidiger Patrick Chung durch eine Armverletzung. Im dritten Viertel konnte Rams-Kicker Greg Zuerlein zum 3:3 ausgleichen.

Im letzten Viertel nahm das Spiel etwas an Fahrt auf. Touchdown von NFL-Neuling Sony Michel, Gostkowski erhöhte per Kick auf 13:3. Mit vier perfekten Pässen in Serie bereitete Brady im letzten Abschnitt den entscheidenden Touchdown zum 10:3 vor, Michel trug den Ball die verbliebenen zwei Yards in die Endzone. 

Auf der Tribüne verfolgten Stars wie Sänger Jon Bon Jovi, Oscar-Preisträger Jamie Foxx und Ex-Sprintikone Usain Bolt das Spiel. Schon vor der Partie hatte US-Präsident Donald Trump Belichick, Brady und die Patriots für ihre "großartige Chemie" gelobt – und auf den richtigen Sieger gesetzt.