FC Bayern München – 1. FSV Mainz 05 6:0 (3:0)

Angeführt vom Dreifach-Torschützen James Rodríguez hat sich der FC Bayern München an die Spitze der Bundesliga-Tabelle gesetzt. Vier Tage nach dem K.o. in der Champions League gewannen die Münchner überlegen gegen den wehrlosen FSV Mainz mit 6:0 (3:0). Wie schon beim 5:1 in Gladbach und beim 6:0 gegen Wolfsburg hatten die Bayern gegen einen schwachen Gegner leichtes Spiel: Für Bayern trafen Robert Lewandowski (3. Minute), James Rodríguez (33./51./55.), Kingsley Coman (39.) und Alphonso Davies (70.). Für James war es der erste Dreifachtreffer in der Fußball-Bundesliga. Mit seinem Sieg hat Bayern München seinen Vorsprung auf den weiterhin punktgleichen BVB vor der zweiwöchigen Länderspielpause auf sieben Tore erhöht.

Eintracht Frankfurt – 1. FC Nürnberg 1:0 (1:0)

Eintracht Frankfurt hat seine Champions-League-Ambitionen untermauert und den Tabellenletzten 1. FC Nürnberg geschlagen. Der DFB-Pokalsieger gewann sein Heimspiel durch ein Tor von Martin Hinteregger (31. Minute) mit 1:0 (1:0). Damit sind die Frankfurter mit 46 Punkten bis auf einen Zähler an den Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach herangerückt. Die seit 20 Spielen sieglosen Nürnberger gehen mit einem Rückstand von sieben Punkten auf den Relegationsplatz in die Länderspielpause.

Bayer Leverkusen – Werder Bremen 1:3 (0:2)

Nach der Aufholjagd der vergangenen Wochen verloren die Leverkusener im Heimspiel mit 1:3 (0:2) gegen die Hanseaten und bleiben Tabellensechster. Kapitän Max Kruse (13./90.+5) und Milot Rashica (37.) erzielten die Tore für die Bremer. Leon Bailey schoss in der 75. Spielminute das erste und einzige Tor für die Leverkusener. Die Bremer haben in diesem Jahr noch nicht verloren und sind Achter mit einem Rückstand von drei Punkten auf die Werkself. Bayer konnte wieder auf Kapitän Lars Bender zurückgreifen. Dafür fehlte Zwillingsbruder Sven wegen einer Gehirnerschütterung. Nationalspieler Kai Havertz saß wegen Magenproblemen zunächst nur auf der Bank. Bremen musste auf Routinier Claudio Pizarro wegen einer Muskelverletzung verzichten.

Hertha BSC – Borussia Dortmund 2:3 (2:1)

Borussia Dortmund hat die Tabellenführung in der Fußballbundesliga wieder übernommen – zumindest bis Sonntag. Bei Hertha BSC siegte der BVB im ausverkauften Berliner Olympiastadion in der Nachspielzeit mit 3:2. In einem knappen Spiel waren die Gastgeber durch Treffer von Routinier Salomon Kalou (4., 35.) zweimal in Führung gegangen. Thomas Delaney (14.) und Dan-Axel Zagadou (47.) gelang jeweils der Ausgleich für Borussia Dortmund. Marco Reus erzielte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Dortmunder Siegtreffer. Vedad Ibišević bekam in der Nachspielzeit die Rote Karte, nachdem er BVB-Torwart Roman Bürki den Ball an den Kopf geworfen hatte. In der Bundesliga liegt Dortmund damit zunächst drei Punkte vor dem FC Bayern München, der am Sonntag spielt.

FC Schalke 04 – RB Leipzig 0:1 (0:1)

Dem FC Schalke 04 ist trotz einer Leistungssteigerung mit Interimstrainer Huub Stevens noch nicht der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Fußballbundesliga geglückt. Schalke verlor 0:1 (0:1) gegen den RB Leipzig, und musste damit die vierte Heimniederlage in Serie ohne eigenes Tor hinnehmen – ein Vereinsnegativrekord. RB Leipzig erwies sich als die spielerisch überlegene Mannschaft. Dank Siegtorschütze Timo Werner (14.) eroberte es damit den dritten Tabellenplatz zurück.

VfL Wolfsburg – Fortuna Düsseldorf 5:2 (1:1)

Der VfL Wolfsburg ist mit seinem Sieg zurück auf Europapokal-Kurs. Der Niederländer Wout Weghorst war beim 5:2 (1:1) im Rückspiel an allen Toren gegen den Aufsteiger beteiligt. Drei Tore schoss Weghorst selbst (54. Minute/59./88.), die beiden übrigen Treffer von Admir Mehmedi (34.) und Robin Knoche (57.) bereitete er vor. Für die nur in der ersten Halbzeit überzeugende Fortuna trafen Kaan Ayhan (30.) und Benito Raman (65.). Mit nun 42 Punkten aus 26 Spielen hat Wolfsburg als Tabellensiebter nach zuvor zwei sieglosen Partien wieder Anschluss an die Europapokalränge. Die Fortuna bleibt mit 31 Punkten im Mittelfeld.

VfB Stuttgart – TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0:1)

Der VfB Stuttgart hat sich im Abstiegskampf der Fußballbundesliga einen Punkt gesichert. Für Stuttgart traf der von den Kraichgauern ausgeliehene Schweizer Steven Zuber in der 66. Minute zum 1:1 (0:1)-Endstand. Zuvor hatte Andrej Kramarić (42.) die Gäste in einem unterhaltsamen Spiel in Führung gebracht. Der VfB bleibt damit weiter auf dem Abstiegsrelegationsplatz. Es war die zehnte Partie in dieser Saison, in der Hoffenheim es nicht geschafft hat, aus einer Führung als Sieger hervorzugehen.

FC Augsburg – Hannover 96 3:1 (0:1)

Der FC Augsburg hat im Abstiegskampf der Fußballbundesliga einen Sieg gefeiert. Die Augsburger zeigten beim 3:1 (0:1) gegen Hannover 96 viel Willen gegen die Niedersachsen, die zwischenzeitlich auf den ersten Auswärtssieg seit anderthalb Jahren hoffen durften. Nach dem frühen Rückstand durch Hendrik Weydandt (8. Minute) trafen Sergio Córdova (65.) und Jonathan Schmid (78.). Den Abschlusstreffer erzielte André Hahn (86.). Damit hat Augsburg den Abstand auf den Tabellenvorletzten Hannover auf elf Punkte vergrößert und überholte als neuer 14. den FC Schalke.

Borussia Mönchengladbach – SC Freiburg 1:1 (1:1)

Borussia Mönchengladbach hat im Wettstreit um die Champions-League-Plätze einen Rückschlag hinnehmen müssen. Auch gegen Freiburg gelang dem Team von Trainer Dieter Hecking kein Sieg. Die Borussen kamen gegen den SC Freiburg nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Der frühere Gladbacher Profi Vincenzo Grifo erzielte den Führungstreffer für die Gäste (10.). Alassane Pléa (16.) traf für die mittlerweile seit vier Heimspielen sieglose Elf vom Niederrhein. Die Gladbacher taten sich schwer gegen die variable Defensive der Freiburger, brachten den Gegner aber immer wieder mit schnellem, direktem Spiel in Gefahr. Tormöglichkeiten erspielten sich die Borussen in der Partie aber nur wenige.