Die stark verjüngte deutsche Nationalmannschaft hat mit ihrem 3:2-Sieg (2:0) gegen den Erzrivalen Niederlande das erste Spiel der Qualifikationsrunde für die EM 2020 gewonnen. Die deutschen Torschützen waren Leroy Sané (15. Minute) und Serge Gnabry (34.) sowie Nico Schulz mit einem Last-Minute-Siegtreffer (90.).

Das taktische Konzept von Joachim Löw ging in der ausverkauften Amsterdamer Johan-Cruyff-Arena gegen die in der ersten Halbzeit schwache holländische Mannschaft zunächst auf. Manuel Neuer zeigte im Tor alte Klasse. Die neue Defensive um Abwehrturm Niklas Süle stand weitgehend stabil. Vorn setzten Gnabry und Sané mit ihrem Tempo und Spielwitz die Oranje-Abwehr immer wieder unter Druck.

Die Holländer waren mit einem 4:0 gegen Weißrussland in die EM-Quali gestartet, wirkten gegen die deutsche Nationalmannschaft aber in der ersten Halbzeit ungewohnt verhalten und leisteten sich zu viele Ballverluste. Gefährlich wurde es für die deutsche Dreierkette mit dem starken Süle sowie Antonio Rüdiger und Matthias Ginter lediglich, wenn die Holländer schnell über die Außen spielten. In einigen Situationen fehlte dann die Zuordnung im neu formierten Abwehrverbund vor Torwart Manuel Neuer, der den Vorzug vor Marc-André ter Stegen erhalten hatte.

Erst in der zweiten Halbzeit stand die holländische Mannschaft wieder entschlossen, dynamisch, mit Durchsetzungsvermögen und ganz anderer Körpersprache auf dem Platz. Matthijs de Ligt (48.) und Memphis Depay (63.) sorgten damit zwischenzeitlich für den Ausgleich.

Die deutsche Nationalmannschaft spielte hingegen in der zweiten Halbzeit zögerlicher. Zwar trotzte sie dem holländischen Angriffswirbel, schaffte aber kaum noch gefährliche Aktionen – bis zur 90. Minute und dem Treffer von Nico Schulz.

Deutsche Nationalmannschaft - Junges Team, starke Leistung Joachim Löw hat sich nach dem Sieg gegen die Niederlande zufrieden mit seinem Team gezeigt. »Wir haben die PS auf die Straße gebracht«, sagte der Bundestrainer. © Foto: Christian Charisius/dpa