Deutschland und Serbien haben sich beim Länderspiel in Wolfsburg mit einem Unentschieden getrennt. Beim 1:1 (0:1) gegen eine starke serbische Mannschaft mit dem überragenden Torwart Marko Dmitrović offenbarte die von Bundestrainer Joachim Löw stark verjüngte deutsche Fußballnationalmannschaft einige Defizite in der Defensive und verschenkte durch eine fahrlässig schlechte Chancenverwertung den erhofften Auftaktsieg ins Länderspieljahr.

Leon Goretzka verhinderte mit seinem Tor in der 69. Minute einen krassen Fehlstart. Die Gäste waren durch ein Tor von Eintracht Frankfurts Luka Jović (12. Minute) früh in Führung gegangen und hätten das Spiel bei mehreren guten Chancen vor Goretzkas siebtem Länderspieltor für sich entscheiden können. Die letzten zwei Minuten agierte Deutschland in Überzahl, als Milan Pavkov wegen groben Foulspiels an Leroy Sané die Rote Karte erhalten hatte (90.+2). Die besten deutschen Chancen vergab Timo Werner, der zweimal frei stehend vor dem Tor scheiterte (22. und 33.). Zu wenig, um die deutschen Fans zufriedenzustellen. Entsprechend laut waren die Pfiffe zur Pause.

Löw hatte alles auf das Spiel in den Niederlanden ausgerichtet und entsprechend auf einige Leistungsträger in der Startelf wie Reus, Goretzka, Weltmeister Toni Kroos oder Antonio Rüdiger verzichtet. Beim Start in die EM-Qualifikation am Sonntag in den Niederlanden wird sich gerade die neu formierte Abwehr deutlich steigern müssen.