Das deutsche Skisprungteam hat bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft den Mixed-Wettbewerb gewonnen. Katharina Althaus, Markus Eisenbichler, Juliane Seyfarth und Karl Geiger holten im österreichischen Seefeld die Goldmedaille. Silber gewann Österreich, Bronze ging an Norwegen. Für Eisenbichler war es nach Einzel-Gold und Team-Gold der dritte Titel der Saison. Seine drei Teamkollegen sicherten sich jeweils ihre zweite Goldmedaille bei den Titelkämpfen von Tirol.

"Es war fantastisch", sagte Männerbundestrainer Werner Schuster. "Dass wir gemeinsam so einen Abschluss feiern dürfen, freut mich riesig." Schuster ist 2008 Bundestrainer, hatte seinen Vertrag aber nicht über 2019 hinaus verlängert. Für ihn ist es somit die Abschiedssaison.

Das Mixed-Springen wurde erst 2013 bei der WM in Val di Fiemme eingeführt. Bei dieser Disziplin springen Männer und Frauen in einem gemischten Team von der Schanze. Für die Deutschen war es das dritte Gold in Folge: Bei den Wettkämpfen 2015 in Falun (Schweden) und 2017 in Lahti (Finnland) setzten sie sich ebenfalls an die Spitze. Es war aber kein deutscher Skispringer und keine Skispringerin bei allen drei Mixed-Titeln dabei.

Die Nordische Ski-WM startete am 19. Februar und endet am 3. März.