Das deutsche Nationalteam hat sich bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in der Slowakei überraschend gegen Finnland durchgesetzt: In der Stadt Košice gewann Deutschland mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0). Die Tore erzielten Marc Michaelis (18. Minute), Dominik Kahun (34.) und Leon Draisaitl (45./59.). Für das finnische Team trafen Harri Pesonen (16.) und Juhani Tyrväinen (25.).

Damit kann das Team von Toni Söderholm, der Deutschland seit Beginn des Jahres trainiert, fünf Siege aus sieben Vorrundenspielen verbuchen – etwas, was bislang noch keiner Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) bei einer WM gelungen war. Für den gebürtigen Finnen Söderholm war es das erste Spiel als Bundestrainer gegen sein Heimatland.

"Wir können gegen die Großen mitspielen"

Leon Draisaitl, der gegen Finnland sein viertes Tor im gesamten Turnier erzielte, zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis: "Ich denke, dass wir ein solides, sehr, sehr gutes Spiel gespielt haben. Alle haben den Job gemacht, den man machen muss, um so eine finnische Mannschaft zu schlagen." Auch sein Teamkollege Dominik Kahun lobte die deutsche Mannschaft: "Ich bin stolz, wie wir heute zusammengespielt haben als Team. Wir haben wirklich eine super Leistung gezeigt und bewiesen, dass wir gegen die Großen mitspielen können."

Für das Viertelfinale der Weltmeisterschaft hatte sich Deutschland schon qualifiziert. Am Donnerstag muss sich die deutsche Nationalmannschaft in Bratislava beweisen. Gegen wen sie dann antreten wird, weiß das Team indes noch nicht.