Der ehemalige Bundesligaspieler Manfred Burgsmüller ist tot. Das bestätigte sein früherer Verein Borussia Dortmund auf Twitter. Die Bild-Zeitung hatte zuerst darüber berichtet. Demnach soll der 69-Jährige bereits am Samstag in seiner Wohnung in Essen gestorben sein.

"Manni Burgsmüller war das Idol einer ganzen Generation", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke einer Mitteilung des Vereins zufolge. "Er ist der Bundesligatorschützenkönig unseres Vereins. Ein großer Borusse. Die Nachricht von seinem Tod hat mich erschüttert."

Für den BVB spielte Burgsmüller von 1976 bis 1983. Nach Stationen beim 1. FC Nürnberg und Rot-Weiß Oberhausen wechselte er für fünf Jahre zu Werder Bremen. Im Anschluss versuchte er sich im American Football. Als Kicker des Düsseldorfer Teams Rhein Fire feierte er in der Zeit von 1996 bis 2002 mehrere Erfolge. Zuletzt war Burgsmüller im Sportmarketing aktiv.

Insgesamt absolvierte Burgsmüller während seiner Karriere 447 Bundesligaspiele und erzielte dabei 213 Tore. Burgsmüller steht auf Platz vier der ewigen Bundesligatorschützenliste. Für die deutsche Fußballnationalmannschaft absolvierte er drei Länderspiele.

Seinen größten Erfolg feierte Burgsmüller 1988, als er mit Werder Bremen deutscher Meister wurde. Zudem stand er mit dem Verein zweimal im DFB-Pokalfinale. Mit 135 Treffern ist er bis heute der erfolgreichste Bundesligatorschütze des BVB.