Niederlande – Japan 2:1 (1:1)

Als letztes Team ist der aktuelle Europameister Niederlande ins Viertelfinale eingezogen. In Rennes besiegten die holländischen Fußballerinnen den WM-Zweiten Japan mit einem 2:1 (1:1)-Sieg. Die holländischen Fußballnationalspielerinnen gingen erst durch Lieke Martens (17. Minute) in Führung. Danach traf die Japanerin Yui Hasegawa (43.) kurz vor der Pause zum Ausgleich. Erst in der Nachspielzeit (90.+1) erzielte Martens dann mit einem trotz Videoüberprüfung umstrittenen Handelfmeter den Siegtreffer.

Die Niederländerinnen sind ein möglicher Halbfinal-Gegner der deutschen Mannschaft, treffen im Viertelfinale am Samstag in Valenciennes aber zunächst auf Italien.

Italien – China 2:0 (1:0)

Das italienische Nationalteam der Frauen hat erstmals in der Geschichte bei einer Weltmeisterschaft die zweite K.-o.-Runde erreicht. Trotz eines leidenschaftlichen Spiels der Chinesinnen sicherten sich die Italienerinnen mit einem 2:0 (1:0) den Einzug ins Viertelfinale. Die beiden Treffer erzielten Valentina Giacinti (15. Minute) und Aurora Galli (49.).

Die Italienerinnen, die in ihrer schweren Vorrundengruppe Erste vor Australien und Brasilien geworden waren, begannen die erste Halbzeit stark und gingen nach einer Viertelstunde durch die starke Giacinti verdient in Führung. Doch die Chinesinnen, Gegnerinnen der deutschen DFB-Elf in der Gruppenphase, hielten dagegen, übernahmen das Spiel und drängten auf den Ausgleich. Italiens Trainerin Milena Bertolini holte daraufhin Angreiferin Cristiana Girelli vom Platz und brachte Mittelfeldspielerin Galli, um die Defensive zu stabilisieren. Die 22-Jährige von Juventus Turin sorgte mit einem nicht unhaltbaren Fernschuss kurz nach der Pause für die Entscheidung. Es war bereits ihr drittes Turniertor, das sie wie die vorangegangenen Treffer als Einwechselspielerin erzielte.