Der bisherige Trainer und Sportdirektor von RasenBallsport Leipzig, Ralf Rangnick, wird Medienberichten zufolge eine neue übergreifende Rolle als Fußballchef einnehmen. Der 60-Jährige soll demnach im Netzwerk des von Red Bull alimentierten Bundesliga-Clubs die Standorte in Leipzig, Brasilien und New York betreuen, wie Sportbuzzer zuerst berichtete. Die Ablegervereine Red Bull New York und CA Bragantino sollten für die Ausbildung und Rekrutierung talentierter Nachwuchsspieler künftig noch mehr genutzt werden.

Neuer Sportdirektor soll nach Informationen der Bild-Zeitung Markus Krösche, werden. Der 38-Jährige habe am Montag einen Vertrag bis 2022 unterschrieben. Für Krösche, der als Sportgeschäftsführer den Kader für den Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn zusammengestellt hatte, muss Leipzig laut dem Bericht eine Ablöse zahlen.

Krösche tritt damit die Nachfolge des zum FC Schalke 04 gewechselten Sportlichen Leiters Jochen Schneider an. Als Chefcoach-Nachfolger für Rangnick steht Julian Nagelsmann, der von der TSG Hoffenheim nach Leipzig wechselt, schon länger fest.

Verein will Srukturen ändern

Mit den neuen Personalentscheidungen hat der Verein die angestrebten Strukturreform eingeleitet, die Rangnick mit Vorstandschef Oliver Mintzlaff verhandelt hatte. Mit der neuen Aufgabenverteilung soll der Verein unter anderem bessere Synergieeffekte bei den einzelnen Red-Bull-Standorten erzielen. Außerdem soll der Rückstand zu den Bundesliga-Konkurrenten Dortmund und Bayern München verringert werden.

Vorstandschef Mintzlaff hatte die übergreifende Rolle als Head of Global Soccer von 2014 bis 2017 inne. Allerdings musste der 43-Jährige entsprechend der Vorgaben der Europäischen Fußballunion (Uefa) im Rahmen der Entflechtung der beiden RB-Vereine Salzburg und Leipzig seinen damaligen Posten als globaler Fußballchef von Red Bull 2017 aufgeben. Diese Stelle ist seitdem vakant.

Rangnicks Vertrag beim RB Leipzig läuft noch bis zum 30. Juni 2021. Der frühere Trainer von Schalke 04 und Hoffenheim war 2012 als Sportdirektor zum RB Leipzig gewechselt. Neben seiner Tätigkeit als Sportdirektor führte er sowohl in der Saison 2015/16 wie auch in der gerade zu Ende gegangenen Saison 2018/19 die Funktion des Cheftrainers aus.