Kevin Krawietz und Andreas Mies haben die French Open gewonnen und den ersten Grand-Slam-Titel eines deutschen Doppels seit 82 Jahren geholt. Der 28 Jahre alte Kölner Mies und der ein Jahr jüngere Coburger Krawietz setzten sich in Paris gegen die Franzosen Jeremy Chardy und Fabrice Martin mit 6:2, 7:6 (7:3) durch.

"Unser Traum ist in Erfüllung gegangen. Letztes Jahr haben wir bei Challenger-Turnieren angefangen und jetzt bei einem Grand Slam gewonnen, das ist unglaublich", sagte Mies und bedankte sich bei der mitgereisten Familie und der kleinen deutschen Fangruppe: "Leute, ihr seid der absolute Wahnsinn."

Für ihren Erfolg bekommen Krawietz und Mies, die erst seit anderthalb Jahren regelmäßig zusammen spielen und in Wimbledon 2018 ihr Grand-Slam-Debüt gaben, ein Preisgeld in Höhe von 580.000 Euro. "Ich habe gestern noch über eine Siegerrede nachgedacht, jetzt ist alles weg. Ich finde keine Worte", sagte Krawietz. Die letzten deutschen Doppel-Sieger bei einem Grand-Slam-Turnier waren Gottfried von Cramm und Henner Henkel im Jahr 1937.

Ashleigh Barty gewinnt Roland-Garros-Titel

Im Damen-Einzel hat Ashleigh Barty als erste Australierin seit 46 Jahren den Roland-Garros-Titel gewonnen. Die 23-Jährige ließ im Endspiel der Tschechin Marketa Vondrousova beim 6:1, 6:3 keine Chance und feierte damit ihren ersten Titel bei einem der vier großen Turniere.

Auf seine Premiere bei einem der Majors hofft am Sonntag auch der Österreicher Dominic Thiem. Der 25-Jährige beendete die Grand-Slam-Siegesserie von Novak Djokovic mit einem 6:2, 3:6, 7:5, 5:7, 7:5 im Halbfinale und trifft nun in einer Neuauflage des Vorjahres-Endspiels auf Rafael Nadal.