Im Halbfinalduell in Wimbledon hat der Schweizer Roger Federer den spanischen Tennisspieler Rafael Nadal besiegt. Federer zieht damit zum zwölften Mal ins Endspiel des Turniers ein.

Beim dritten Grand-Slam der Tennis-Saison in London setzte sich der 37-Jährige gegen seinen vier Jahre jüngeren Rivalen aus Spanien 7:6 (7:3), 1:6, 6:3, 6:4 durch. Für Federer war es im 40. direkten Vergleich mit Nadal der 16. Sieg. Bei den French Open in Paris hatte der Schweizer zuletzt im Halbfinale gegen Nadal verloren. 

"Es ist immer ein besonderes Spiel gegen Rafa"

Nach der Partei äußerte sich Federer glücklich über den Erfolg: "Es war schwer am Ende. Ich denke, das Match war auf einem sehr hohen Niveau. Es war eine Freude, hier zu spielen. Es ist immer ein besonderes Spiel gegen Rafa."

Am Sonntag trifft der Rekord-Grand-Slam-Sieger Federer damit auf den serbischen Titelverteidiger Novak Đoković, der sich am Nachmittag in vier Sätzen 6:2, 4:6, 6:3, 6:2 gegen den Spanier Roberto Bautista Agut behauptet hatte.

Mit einem weiteren Titelgewinn in Wimbledon würde Federer mit Martina Navratilova gleichziehen: Sie hat als Einzige bislang neunmal beim traditionsreichsten Tennisturnier triumphiert.