1. FC Union Berlin - RB Leipzig 0:4 (0:3)

Das Bundesliga-Debüt des 1. FC Union Berlin ist gründlich misslungen. Im ausverkauften Stadion An der Alten Försterei verloren die Köpenicker gegen RB Leipzig deutlich mit 0:4 (0:3) und sind damit gleich Tabellenletzter. Marcel Halstenberg (16.), Marcel Sabitzer (31.), Timo Werner (42.) und Christopher Nkunku (69.) erzielten die Tore. Unter ihrem neuen Trainer Julian Nagelsmann zeigten sich die Leipziger dem Aufsteiger in allen Belangen klar überlegen. Vor allem defensiv wirkte Union überfordert. Die Berliner ließen den Gästen viel zu große Räume und brachten auch offensiv kaum etwas zustande, sieht man von einem Versuch von Grischa Prömel ab, bei dem RB-Keeper Peter Gulacsi eingreifen musste (29.). Am Ende war Union mit den vier Gegentoren noch gut bedient.

Eintracht Frankfurt - TSG Hoffenheim 1:0 (1:0)

Mit einem Blitztor hat Rückkehrer Martin Hinteregger Eintracht Frankfurt einen gelungenen Saisonstart beschert und Alfred Schreuder die Bundesliga-Premiere als Cheftrainer der TSG 1899 Hoffenheim vermasselt. Der österreichische Nationalspieler traf bereits in der ersten Minute zum 1:0 (1:0) für die Hessen. Nach einem kurz ausgeführten Eckball flankte Filip Kostic in den Strafraum, wo Hinteregger per Direktabnahme vollendete. Kurz darauf hätte Daichi Kamada erhöhen können, scheiterte jedoch an Hoffenheim-Torwart Oliver Baumann. Die TSG hatte Mühe, sich der Anfangsoffensive der Gastgeber zu erwehren. Erst nach einer knappen Viertelstunde kamen die Hoffenheimer vor das Tor der Frankfurter. Lukas Rupp zielte aus etwa 16 Metern jedoch zu ungenau. Nicht besser machte es Neuzugang Robert Skov (28.). Frankfurt wurde nun zusehends in die Defensive gedrängt. Nach der Pause hatte die Eintracht mehrere gute Torchancen, aber keinen Erfolg. Kurz vor Schluss, in der 87. Minute, hätte Ishak Belfodil fast noch den Ausgleich erzielt. 

Borussia Mönchengladbach – FC Schalke 04 0:0 (0:0)

Borussia Mönchengladbach und der FC Schalke 04 sind mit einem Unentschieden in die Saison gestartet. Im Topspiel des ersten Spieltages der Fußball-Bundesliga konnten somit weder Gladbachs neuer Trainer Marco Rose noch der neue Schalke-Coach David Wagner den erhofften Auftaktsieg einfahren. Die Borussia spielte wie in den vergangenen Jahren stark ballbesitzorientiert, aber schneller und druckvoller in die Spitze. Schalke war zu viel Defensivarbeit gezwungen und attackierte auffallend hoch. Aus ihrer Überlegenheit machte die Borussia aber wenig. Besonders in der Schlussphase rettete der neue S04-Kapitän Alexander Nübel mit einigen Paraden den Schalkern das torlose Remis.

Borussia Dortmund – FC Augsburg 5:1 (1:1)

Borussia Dortmund ist mit einer am Ende beeindruckenden Vorstellung in die Titelmission gestartet und auf Anhieb an die Bundesliga-Tabellenspitze gestürmt. Beim 5:1 (1:1) gegen den FC Augsburg ließ das Team von Trainer Lucien Favre seiner Ankündigung, den Fußballserienmeister der vergangenen sieben Jahre aus München entthronen zu wollen, Taten folgen. Zwar lag der Favorit aus Dortmund nach der Blitzführung durch Florian Niederlechner (1. Minute) bereits nach 31 Sekunden hinten. Doch der BVB schlug umgehend zurück: Einen Pass von Marco Reus von der Außenlinie beförderte Torjäger Paco Alcácer aus kurzer Distanz ins Netz (3./59.). Erst danach gewannen die Dortmunder Kontrolle über die Partie und erspielten sich nach und nach deutliche Feldvorteile. In der zweiten Halbzeit trafen Jadon Sancho (51.), Marco Reus (57.) und Julian Brandt (82.). Mit seinem Sieg setzte sich der BVB gleich am ersten Spieltag um zwei Punkte vom FC Bayern ab. Die Gäste aus Augsburg mussten eine Woche nach dem Pokalaus beim Regionalligisten Verl eine weitere Niederlage hinnehmen.

Werder Bremen – Fortuna Düsseldorf 1:3 (0:1)

Fortuna Düsseldorf hat einen überzeugenden Saisonauftakt in der Fußball-Bundesliga geschafft. Die Rheinländer gewannen verdient mit 3:1 (1:0) und knüpften dabei an die starken Leistungen aus der Vorsaison an. Werder begann zunächst schwungvoll und erspielte sich bereits in den ersten fünf Minuten drei Eckbälle. Nach einem Tor für Düsseldorf von Rouwen Hennings (36.) gelang Johannes Eggestein dann auch der zwischenzeitliche Ausgleich für die Bremer. Danach agierte Bremen allerdings viel zu langsam und statisch, sodass es die Gäste nicht schwer hatten, kompakt zu stehen. In der zweiten Halbzeit erzielten Kenan Karaman (52.) und Kaan Ayhan (64.) die Treffer für Düsseldorf.

Bayer 04 Leverkusen – SC Paderborn 07 3:2 (2:2)

Aufsteiger SC Paderborn hat beim Bundesliga-Comeback nach fünf Jahren sein Versprechen auf begeisternden Offensivfußball eingelöst, am Ende aber eine knappe Niederlage hinnehmen müssen. Beim Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen glichen die Ostwestfalen in einem über weite Strecken begeisternden Spiel zweimal aus, verloren am Ende aber mit 2:3 (2:2). Beide Teams spielten gleich von der ersten Sekunde an sehr offensiv. Bayers erste Führungen durch Leon Bailey (10.) und Kai Havertz (19.) konnte Paderborn dann auch noch durch Sven Michel (15.) und Neuzugang Streli Mamba (25.) kontern. Die dritte durch Kevin Volland (70.) vermochte das Team dann aber nicht mehr zu verhindern. Für Bayer bedeutet der Sieg eine Erlösung: In den vergangenen drei Jahren hatte die Werkself jeweils das erste Saisonspiel verloren.

SC Freiburg – 1. FSV Mainz 05 3:0 (0:0)

Der SC Freiburg hat seinem Nochpräsidenten und voraussichtlich künftigen DFB-Chef Fritz Keller zum Saisoneinstand ein spätes und furioses 3:0 (0:0) beschert. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich kam gegen den FSV Mainz 05 zu einem etwas glücklichen Sieg, da das Team von Chefcoach Sandro Schwarz lange die besseren Chancen hatte. Zunächst zeigten beide Teams Spielfreude und Kampfeslust. Die durch einige personelle Ausfälle geplagten Freiburger mussten sich jedoch erst mal dem Ansturm der Gäste erwehren, die Mainzer fanden immer wieder plötzliche Lücken in der Freiburger Abwehr. Dann aber ergriff der SC die Initiative: In der Schlussphase trafen Lucas Höler (82. Minute), Jonathan Schmid (84.) und Luca Waldschmidt (87./Foulelfmeter).

VfL Wolfsburg – 1. FC Köln 2:1 (1:0)

Der 1. FC Köln ist mit einer vermeidbaren Niederlage in die Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Trotz anfangs guter Leistung verlor der Aufsteiger zu Saisonbeginn mit 1:2 (0:1) gegen den Europa-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg. Der erste Treffer fiel in der 16. Minute durch einen Volleyschuss von Maximilian Arnold, der allerdings erst durch eine verunglückte Kopfballabwehr des Kölners Florian Kainz ermöglicht wurde. Nach der Pause traf dann noch Wolfsburgs Torjäger Wout Weghorst (60.) und bescherte seinem neuen Trainer Oliver Glasner damit einen erfolgreichen Einstand als Nachfolger von Bruno Labbadia. Das 1:2 durch Simon Terodde (90.+1) fiel für die Gäste zu spät.

FC Bayern München – Hertha BSC 2:2 (1:2)

Der Titelverteidiger FC Bayern hat im Eröffnungsspiel der neuen Bundesliga-Saison den fest eingeplanten Sieg gegen Hertha BSC verpasst. Der Rekordmeister kam gegen die Berliner in München nur zu einem 2:2 (1:2). Robert Lewandowski erzielte beide Treffer für die Bayern, Dodi Lukébakio und Marko Grujić waren für Hertha erfolgreich.

"Wir haben heute nicht schlecht gespielt, mit Tempo und vielen Chancen. Obwohl wir gut gespielt haben, haben wir nur einen Punkt", sagte Lewandowski. Das erste Gegentor habe die Mannschaft "geschockt". Der neue Hertha-Chefcoach Ante Čović konnte bei seinem Bundesliga-Debüt einen Überraschungspunkt bejubeln. "Wir wissen das einzuordnen. Uns war klar, dass wir gute Momente im Spiel haben müssen und überleben müssen. Das 2:2 ist in Ordnung, das nehmen wir gerne", sagte er im ZDF.

"Wir hätten die Tore machen müssen, hatten gute Chancen und 11:0 Ecken. Wir hatten auch Pech. So können die Spiele laufen, aber ich bin zuversichtlich", sagte Hasan Salihamidžić.

Bayern verpflichtet Philippe Coutinho

Lewandowski sorgte in der 24. Minute nach Eingabe von Serge Gnabry für das erste Tor der 57. Bundesliga-Saison und traf zum fünften Mal nacheinander in einem Auftaktspiel. Die Führung des Rekordmeisters war zu diesem Zeitpunkt hochverdient, umso überraschender war die Wende bis zur Pause. Mit einem von Vedad Ibišević noch abgefälschten Fernschuss sorgte Lukébakio in der 36. Minute für den Ausgleich. Grujić brachte Hertha drei Minuten später sogar in Führung, verursachte mit einem Ziehen gegen Lewandowski dann aber auch den Foulelfmeter, den der Pole nach Videobeweis zum Endstand verwandelte (60.).

Am zweiten Spieltag reist der Rekordmeister zum FC Schalke 04, die Berliner empfangen den VfL Wolfsburg zu einem Heimspiel. Ein neuer Hoffnungsträger für die Münchner ist Philippe Coutinho, dessen Verpflichtung vom FC Barcelona per Leihe Sportdirektor Salihamidžić kurz nach Schlusspfiff im ZDF bestätigte. "Wir sind glücklich, dass wir den Spieler zum FC Bayern holen werden", sagte Salihamidžić. Er sei ein Topspieler, sagte Bayern-Trainer Niko Kovač.