KFC Uerdingen – Borussia Dortmund 0:2 (0:0)

Vizemeister Borussia Dortmund ist bei Drittligist KFC Uerdingen souverän aufgetreten und siegreich in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Zwar versuchte Uerdingen mit einer dicht gestaffelten Abwehr gegenzuhalten und zu kontern. Am Ende setzte sich dennoch Dortmund mit 2:0 (0:0) gegen die Mannschaft des Ex-Dortmunders Kevin Großkreutz durch. Die Treffer erzielten Kapitän Marco Reus (49. Minute) und Paco Alcácer per direktem Freistoß (70.) in der zweiten Halbzeit der nach Düsseldorf verlegten Partie. Mats Hummels gab nach drei Jahren sein Comeback für den Fußball-Bundesligisten.

FC Ingolstadt 04 – 1. FC Nürnberg 0:1 (0:0)

Nikola Dovedan hat dem 1. FC Nürnberg einen hart erkämpften Sieg beim FC Ingolstadt beschert. Der Angreifer schoss in der 87. Spielminute eine präzise Flanke von Sebastian Kerk aus kurzer Distanz ins Ingolstädter Tor. Vier Tage nach dem desaströsen 0:4 im Punktspiel gegen den Hamburger SV war der späte Auswärtssieg damit der Lohn für eine dominante zweite Hälfte gegen den Tabellenführer der 3. Liga.

SV Sandhausen – Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:1)

Borussia Mönchengladbach hat seinem neuen Trainer Marco Rose einen erfolgreichen Pflichtspieleinstand beschert. Nach einem wegen Gewitter um 45 Minuten verzögerten Spielbeginn mühte sich der Fußball-Bundesligist zu einem 1:0 (1:0) beim Zweitligisten SV Sandhausen und zog damit ebenfalls in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Nachdem das Spiel wegen Sicherheitsbedenken erst um 21.30 Uhr angepfiffen wurde, kamen die Gastgeber zunächst besser mit dem anhaltendem Regen zurecht. Dennoch musste sich Sandhausen nach dem schwachen Start in der 2. Liga wie zuletzt vor zwei Jahren gleich zum Auftakt aus dem Pokal-Wettbewerb verabschieden. Die Gladbacher Führung fiel etwas überraschend, resultierte aber aus einem schönen Kopfball der neuen Sturmhoffnung Marcus Thuram (19. Minute). Auch nach dem Seitenwechsel tat sich Mönchengladbach weiterhin schwer. Die Sandhäuser hätten den Ausgleich durchaus verdient gehabt, verpassten ihn aber bei Abschlüssen von Dennis Diekmeier (50.) und Philipp Förster (61.) ebenso wie bei einem Kopfball von Rúrik Gíslason (74.).