Ein Teil der Fans des FC Schalke 04 hat vor dem Anpfiff der Erstrundenpartie im DFB-Pokal Banner mit der Aufschrift "Wir zeigen Tönnies die Rote Karte" hochgehalten. Für die Spieler der Mannschaft war die Aufregung um Tönnies laut Trainer David Wagner allerdings nur Nebensache: "Wir hatten das Anfang der Woche relativ kurz thematisiert und uns dann auf das Wesentliche konzentriert – und das ist das Sportliche", sagte er.

Clemens Tönnies hatte sich wegen einer rassistischen Aussage vor dem Ehrenrat des Clubs erklären müssen und lässt sein Amt nun für drei Monate ruhen. Auch diese Entscheidung war im Anschluss heftig kritisiert worden.

Für den Kommentar hat sich der 63-Jährige später auf der Website des Clubs entschuldigt: Seine Aussage sei "falsch, unüberlegt und gedankenlos" gewesen. Er stehe "1.000-prozentig" hinter Schalkes Vereinswerten wie dem Einsatz gegen Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung. Auch über den Twitter-Kanal des größten deutschen Schlachtbetriebs gleichen Namens, bei dem Tönnies Mitgesellschafter ist, entschuldigte er sich. 

Später hat der Schauspieler und ehemalige Bundestagsabgeordnete Charles M. Huber seinen Austritt aus der CDU angekündigt. Er begründete den Schritt mit seiner Verärgerung über den Afrikabeauftragten der Bundeskanzlerin Günter Nooke. Der CDU-Politiker habe die Äußerungen Tönnies' relativiert.