Die Fußballspieler Mesut Özil und Sead Kolašinac gehören wegen Sicherheitsbedenken nicht zum Kader des FC Arsenal für das erste Saisonspiel am Sonntag bei Newcastle United. Die Entscheidung sei eine Reaktion auf "weitere Sicherheitsvorfälle, die von der Polizei untersucht werden", teilte der Londoner Premier-League-Club mit. Die beiden Arsenal-Spieler waren Ende Juli Opfer eines versuchten Raubüberfalls gewesen.

"Das Wohlergehen unserer Spieler und ihrer Familien hat immer höchste Priorität. Diese Entscheidung haben wir nach einem Gespräch mit den Spielern und ihren Vertretern getroffen", hieß es in der Mitteilung des Vereins. Weitere Details zu den Hintergründen wurden bislang nicht bekannt.

Der frühere Fußball-Nationalspieler Özil und sein Teamkollege, der ehemalige Bundesliga-Profi Kolašinac waren Ende Juli während einer Autofahrt in London angegriffen worden. Medienberichten zufolge hatten zwei Motorradfahrer mit Messern das Fahrzeug verfolgt. Nach Darstellung verschiedener Medien soll der Geländewagen Özils das Ziel des Angriffs gewesen sein. In anderen Darstellungen hieß es, es sei um die Uhr von Kolašinac gegangen. 

Videoaufnahmen zeigen, wie Kolašinac die Täter mit bloßen Händen abwehren konnte. Beide Spieler blieben unverletzt und waren zunächst wieder ins Training eingestiegen. Arsenal-Trainer Unai Emery hatte beiden zwar für das folgende Testspiel gegen Olympique Lyon eine Pause verordnet, die Absage für die Auftaktpartie der Londoner zur neuen Saison in England kam nun dennoch überraschend. Weder Özil noch Kolašinac äußerten sich bisher dazu, um welche neuen Zwischenfällen es sich handelt.