Die USA ist bei der Basketball-WM in China bereits im Viertelfinale ausgeschieden. Der Top-Favorit verlor beim Spiel gegen Frankreich mit 79:89 (39:45). Für den Titelverteidiger und fünffachen Weltmeister ist es die erste Niederlage bei einem großen Turnier seit der WM 2006. Das Team aus der USA verpasst damit nicht nur das Halbfinale, sondern auch die Chance, den Titel dreimal in Folge zu gewinnen. Sie spielen jetzt nur noch um die Plätze fünf bis acht.

Dem amerikanischen Team gelang es nicht, gegen die starke Defensive der Franzosen ihr Angriffsspiel aufzuziehen. Zudem gelangen den Basketballern aus den USA, die auf den verletzten Jayson Tatum verzichten mussten, nur selten Drei-Punkte-Treffer. Die Quote lag gerade einmal bei 19 Prozent. Im dritten Viertel führte Donovan Mitchell sein Team wieder heran und konnte sogar zwischenzeitlich die Führung erspielen, doch in der Schlussphase verloren die Amerikaner die Kontrolle über das Spiel. Sie wirkten nervös, trafen zahlreiche Freiwürfe nicht und machten technische Flüchtigkeitsfehler.

Mit 29 Punkten war Donovan Mitchell der beste Werfer der US-Amerikaner. Bei den Franzosen überzeugte Evan Fournier mit 22 Punkten.

Die Franzosen haben in der Vorrunde bereits mit einem starken Spiel gegen Deutschland mit 78:74 gewonnen. Im Halbfinale treffen sie nun auf die Mannschaft aus Argentinien. Die Südamerikaner hatten am Vortag für die erste Sensation gesorgt und unerwartet Titelaspirant Serbien ausgeschaltet. Im anderen Halbfinale trifft Spanien entweder auf Australien oder Tschechien.