Benfica Lissabon – RB Leipzig 1:2 (0:0)

Dank Doppeltorschütze Timo Werner startet der RB Leipzig mit einem Sieg in die Champions League. In einer intensiven Partie gewann der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga gegen Benfica Lissabon mit 2:1 (0:0). Der Nationalspieler nutzte seine Chancen und brachte die Sachsen mit zwei Treffern (69. und 79. Minute) in der zweiten Halbzeit in Führung. Haris Seferović verkürzte (84.) noch in den letzten Spielminuten, doch Benfica gelang der Ausgleich nicht mehr.

Die Leipziger traten forsch auf. Allerdings fehlte es den Sachsen im Umschaltspiel noch an Geschwindigkeit und Genauigkeit. Doch erspielte sich die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann schon in der ersten Halbzeit gute Chancen. Werner prüfte Benficas Torhüter Odisseas Vlachodimos (26.), Marcel Sabitzer drang mit dem Ball tief in den Strafraum ein (30.), Emil Forsberg schoss aus der Distanz (41.). Die Hausherren kamen erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zu ihrer ersten Chance, doch RB-Schlussmann Péter Gulácsi parierte den Kopfball von Raúl de Tomás.

Deutlich besser und viel zielstrebiger präsentierten sich die Leipziger im zweiten Abschnitt. Ganz dicht an der Führung war Nagelsmanns Team kurz nach dem Seitenwechsel, doch Vlachodimos verhinderte im letzten Moment, dass der einschussbereite Sabitzer nach einem Querpass von Forsberg dicht vor dem Tor zum Erfolg kam (50.). Der Österreicher und der Schwede waren überhaupt die treibenden Kräfte. Werners erster Treffer nach Vorarbeit von Nordi Mukiele und Yussuf Poulsen war Folge der Überlegenheit. Sein zweites Tor erkannte der Unparteiische Tasos Sidiropoulos erst auf Hinweis des Videoschiedsrichters an. Für den Angreifer waren es das vierte und fünfte Tor im siebten Champions-League-Einsatz.

Die anderen beiden Teams der Gruppe G, Olympique Lyon und Zenit St. Petersburg, trennten sich 1:1. Damit übernimmt Leipzig zunächst die Gruppenführung.

Borussia Dortmund – FC Barcelona 0:0 (0:0)

Borussia Dortmund kam trotz eines starken Auftritts nicht über ein 0:0 gegen den spanischen Meister FC Barcelona hinaus. Vor 69.099 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park vergab BVB-Kapitän Marco Reus die größte Chance auf den Siegtreffer, als er mit einem Foulelfmeter an Barcelonas Torwart Marc-André ter Stegen scheiterte (57. Minute).   

Die erste Halbzeit verlief größtenteils unspektakulär. Beide Teams behielten den Ball vor allem im Mittelfeld. Doch kurz vor der Pause spielten die Borussen offensiver auf. Nach Balleroberung von Reus vergab Jadon Sancho aus aussichtsreicher Position die eine gute Chance (40.). Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte drangen die Schwarz-Gelben auf die Führung. Paco Alcácer scheiterte gegen seinen Ex-Club mit einem Freistoß an der Mauer (51.), Mats Hummels köpfte nach einem Freistoß von Raphaël Guerreiro am Tor vorbei (54.). Die Riesenchance vergab dann Reus. Nationalkeeper ter Stegen hielt seinen Foulelfmeter, nachdem Nélson Semedo im Strafraum Sancho auf den Fuß getreten war (57.).

Bis zum Ende versuchte der BVB, in die längst verdiente Führung zu gehen. Doch den Sieg des Revierclubs verhinderte vor allem Nationaltorwart ter Stegen mit starken Paraden. Auch in den letzten Minuten rettete der Torwart gleich doppelt gegen Reus.