Mit einem 2:0 (0:0) hat Deutschland im fünften EM-Qualifikationsspiel gegen Nordirland gewonnen. Marcel Halstenberg machte in der 48. Minute den ersten Treffer im Windsor Stadion in Belfast. Kurz vor Ende der Partie traf Serge Gnabry (90+3) zum 0:2.

Bundestrainer Joachim Löw hatte nach der Niederlage gegen die Niederländer vergangenen Freitag auf eine Viererkette umgestellt und ließ deutlich offensiver spielen. Mit aggressivem Pressing kamen die Nordiren zunächst früh zu Chancen. Bereits in der siebten Minute musste Torwart Manuel Neuer den Rückstand verhindern.

Nach einer von vielen Unsicherheiten und Fehlpässen geprägten ersten Halbzeit, stellte Löw nach der Pause um. Halstenberg war nicht nur durch sein Führungstor ein Gewinn für das Spiel der deutschen Nationalmannschaft, das nur langsam auf Touren kam. Offensivspieler Julian Brandt unterliefen zwar einige Fehler, der Neu-Dortmunder hatte aber viele Ballkontakte und versuchte immer wieder, für Überraschungsmomente zu sorgen.

In den vorherigen Qualifikationsspielen hatte Deutschland zunächst mit 8:0 gegen Estland gewonnen. In Hamburg kassierte die Mannschaft eine 2:4 Niederlage gegen die Niederlande.