Die Telekom steht kurz vor dem Kauf der TV-Rechte für die Fußballeuropameisterschaft 2024 in Deutschland. Mehreren Berichten zufolge will das Unternehmen aber Sublizenzen verkaufen. Damit hätten auch ARD und ZDF die Chance, weiter Spiele des kontinentalen Wettbewerbs zu zeigen. Der endgültige Beschluss solle in den kommenden Tagen fallen. Die Unternehmen wollten die Berichte nicht kommentieren. 

Die Telekom könnte Partien in ihrem Bezahlsender Magenta TV zeigen, schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Laut dem Rundfunkstaatsvertrag müssten derzeit alle Spiele mit Beteiligung der deutschen Nationalmannschaft sowie das Eröffnungsspiel, die Halbfinale und das Finale unverschlüsselt ohne Extrakosten für die Zuschauerinnen und Zuschauer angeboten werden.

Bislang übertrugen ARD und ZDF die EM-Turniere. Auch beim paneuropäischen Event im kommenden Jahr in zwölf Ländern werden die Spiele in den öffentlich-rechtlichen Sendern gezeigt. Die Qualifikationsspiele der deutschen Mannschaft überträgt der Privatsender RTL.

Bisher hat die Telekom nur kleinere Sportrechte erworben. Sie zeigt unter anderem als Bezahlangebot die Basketball-Bundesliga, die Deutsche Eishockey Liga und Livespiele aus der dritten Fußballliga.