Olympiakos Piräus – FC Bayern 2:3 (1:1)

Die Bayern sind mit ihrem dritten Sieg in drei Spielen klar auf Achtelfinalkurs. Robert Lewandowski traf auswärts bei Olympiakos Piräus doppelt (34./62. Minute), Corentin Tolisso erhöhte auf 3:1 (75.). Der in die Startelf zurückgekehrte Thomas Müller war an allen Toren beteiligt. Dennoch tat sich der deutsche Fußballrekordmeister in der Defensive schwer und kassierte zwei Tore von Youssef El-Arabi (23.) und Guilherme (79.). Verteidiger Lucas Hernández musste verletzt ausgewechselt werden.

Piräus lag zunächst in Führung, bevor den Bayern noch vor der Pause der Ausgleich gelang. Bayern-Trainer Niko Kovač setzte im ersten Spiel ohne den am Kreuzband verletzten Nationalspieler Niklas Süle auf Benjamin Pavard statt Jérôme Boateng als Nebenmann von Hernández im Abwehrzentrum. Weltmeisterlich agierte das Franzosenduo nicht. Nach dem 0:1 steigerten sich die Bayern, vor allem als Müller ins Zentrum rückte, Coutinho nach links und Serge Gnabry auf den rechten Flügel wechselte. Denn dann fiel das 1:1.

Nach der Pause war Müller der Kopfballvorbereiter für Lewandowski, der den Ball artistisch ins Tor schoss. Müller war auch Ausgangspunkt zum 3:1. Philippe Coutinhos Schuss wurde noch abgeblockt, aber dann zirkelte Tolisso den Ball überlegt von außerhalb des Strafraums hoch ins Toreck. Die fehlende Souveränität der Bayern belegte das Tor von Guilherme, dessen Schuss zum 2:3 für die anstürmenden Griechen von Thiago entscheidend abgefälscht wurde. 

Atlético Madrid – Bayer Leverkusen 1:0 (0:0)

Bayer Leverkusen legte bei Atlético Madrid eine couragierte Leistung hin, dennoch reichte es nicht für einen Sieg. Damit bleibt Leverkusen in der Champions League weiter punktelos. Die dritte Niederlage im dritten Spiel hat die Chancen des Fußball-Bundesligisten auf den Einzug ins Achtelfinale auf ein Minimum sinken lassen. Den Siegtreffer für Atlético Madrid erzielte der nur acht Minuten zuvor eingewechselte Atlético-Stürmer Álvaro Morata in der 78. Minute.

Atlético tritt in zwei Wochen zum Rückspiel in Leverkusen an. Die Mannschaft hat bereits sieben Punkte. Bayer darf kein Spiel mehr verlieren, um noch eine Minichance auf die K.-o.-Phase in der Königsklasse zu haben. Realistisch müssten alle drei Spiele sogar gewonnen werden. Für Bayer muss es in den drei Rückspielen bis Dezember darum gehen, zumindest Gruppenplatz drei zu erreichen, um im Februar in der Europa League weiterspielen zu dürfen.

Bayer war auch wegen einer Taktikumstellung von Trainer Peter Bosz in der ersten Halbzeit sogar die bessere Mannschaft, es fehlte jedoch immer wieder an der letzten Präzision. Ein Schuss von Julian Baumgartlinger (9. Minute) von der Strafraumgrenze aus ging über das Tor. In der zweiten Halbzeit erhöhte Atlético Tempo und Zielstrebigkeit. Gnadenlose Effektivität demonstrierte Morata, der kurz nach seiner Einwechslung per Kopfball für den Bayer-Nackenschlag sorgte.