Dem Fußball-Traditionsverein SG Wattenscheid 09 droht die Schließung. Bis zum 18. Oktober müssten Geldgeber gefunden werden, die den monatlichen Finanzbedarf von 70.000 bis 100.000 Euro für den Spielbetrieb in der Regionalliga West decken, sagte Insolvenzverwalterin Anja Commandeur. Gespräche mit potenziellen Geldgebern seien bisher nicht erfolgversprechend verlaufen.

"Wir benötigen in den kommenden zehn Tagen Klarheit in Form von Geld, ansonsten muss ich wegen fehlender Liquidität die Massenunzulänglichkeit anzeigen, den Spielbetrieb einstellen und ordentliche Kündigungen und Freistellungen sämtlicher Mitarbeiter aussprechen", sagte Commandeur laut einer Vereinsmitteilung. Bis zum 30. September sei der Spiel- und Geschäftsbetrieb der Meldung zufolge durch das Insolvenzgeld des Arbeitsamtes abgesichert gewesen.

Am 1. Oktober war ein Insolvenzverfahren über das Vermögen der Spielgemeinschaft eröffnet worden. Der Verein kämpft seit Jahren um das finanzielle Überleben. Erst in diesem Sommer war ein Insolvenzverfahren abgewendet worden.