SC Freiburg – Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0)

Der SC Freiburg hat nach einer Halbzeit in Überzahl Eintracht Frankfurt besiegt und springt damit auf die Champions-League-Plätze. Nach dem Platzverweis für Gelson Fernandes (45. Minute) setzte sich der SC 1:0 (0:0) gegen die Eintracht durch. Nils Petersen erzielte vor 24.000 Zuschauern das entscheidende Tor für die Mannschaft von Christian Streich (77. Minute). Während die Breisgauer auf den vierten Platz der Fußball-Bundesliga kletterten, rutschte Frankfurt auf den neunten Rang ab. In der Nachspielzeit bekam Eintracht-Kapitän David Abraham nach einem Rempler gegen Freiburgs Coach Streich die Rote Karte (90.+6). Der bereits ausgewechselte Freiburger Vincenzo Grifo sah wegen der anschließenden Rudelbildung nach Videobeweis ebenfalls Rot. Sein Co-Trainer Florian Bruns erhielt eine gelbe Karte, weil er sich eingemischt hatte.

VfL Wolfsburg – Bayer 04 Leverkusen 0:1 (0:2)

Bayer Leverkusen ist in der Fußball-Bundesliga wieder näher an die internationalen Plätze herangerückt. Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg gewann die Mannschaft von Trainer Peter Bosz beim VfL Wolfsburg 2:0 (1:0) und steht nun mit 18 Punkten in der obere Tabellenhälfte. Karim Bellarabi (25. Minute) und Paulinho (90.+6) erzielten die Leverkusener Treffer. Die Wolfsburger, die seit sieben Pflichtspielen ohne Sieg sind, rutschen auf den zehnten Platz ab.

Borussia Mönchengladbach – Werder Bremen 3:1 (2:0)

Nach einem Drittel der Saison hat sich Borussia Mönchengladbach zu einem Titelkandidaten in der Fußballbundesliga entwickelt. Der Spitzenreiter gewann 64 Stunden nach dem Sieg in der Europa League gegen AS Rom auch sein viertes Liga-Heimspiel in Folge. Durch das 3:1 (2:0) gegen Werder Bremen baut Gladbach die Tabellenführung aus und liegt mit 25 Punkten vier Zähler vor RB Leipzig und Bayern München.

Die Bremer fallen nach sieben sieglosen Spielen in Folge auf Rang 14 zurück. Vor 54.022 Zuschauern im Borussia-Park erzielten Ramy Bensebaini (20.), der in der 87. Minute nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah, und Patrick Herrmann (22./59.) die Tore für die Borussia. Der Treffer von Leonardo Bittencourt (90.+3) brachte keine Spannung mehr. Bremen hatte zahlreiche gute Chancen und bekam ein Tor nachträglich aberkannt, da der Videobeweis ein Foulspiel offenbarte. Gladbachs Torhüter Yann Sommer rettete mehrfach spektakulär und hielt einen Elfmeter von Davy Klaassen.

FC Bayern München – Borussia Dortmund 4:0 (1:0)

Der FC Bayern kann unter Interimscoach Hansi Flick auch in der Bundesliga wieder gewinnen. Die Münchner dominierten das Bundesliga-Spitzenspiel und zeigten Borussia Dortmund im direkten Duell die Grenzen auf. Im zweiten Spiel unter Flick siegte Bayern mit 4:0 (1:0). Robert Lewandowski (17./76. Minute) und Serge Gnabry (47.) erzielten die Tore. Lewandowski hat an jedem der ersten elf Spieltage getroffen und mittlerweile 16 Saisontore erzielt.

Ein Eigentor von BVB-Verteidiger Mats Hummels (80.), der vergangene Saison noch in München gespielt hatte, besiegelte die Niederlage der Dortmunder. Die Bayern schieben sich durch den Sieg bis auf einen Zähler an Borussia Mönchengladbach heran und belegen den dritten Rang. Dortmund rutscht mit zwei Punkten weniger auf den fünften Platz ab. "Wir machen bis auf Weiteres mit Hansi weiter", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nach dem Spiel. "Er hat das jetzt gut gemacht und er hat unser Vertrauen."

FC Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf 3:3 (1:0)

Mit einem Dreierpack hat Fortuna Düsseldorfs Stürmer Rouwen Hennings dem FC Schalke 04 den Sprung in die Spitzengruppe der Fußballbundesliga verdorben. Der Revierclub kam nach einer verrückten zweiten Hälfte nicht über ein 3:3 (1:0) hinaus. Daniel Caligiuri (33. Minute), Ozan Kabak (67.) und Suat Serdar (79.) brachten den Gastgeber dreimal in Führung. Doch Hennings (62./Handelfmeter/73./85.) rettete Düsseldorf den ersten Auswärtspunkt nach zuletzt vier Niederlagen in der Fremde.

Hertha BSC –RB Leizig 2:4 (1:2)

RB Leipzig hat den Jürgen-Klinsmann-Effekt bei Hertha BSC verpuffen lassen. Der Sachsen-Club feierte einen 4:2-(2:1)-Sieg im Berliner Olympiastadion und kletterte zunächst auf den zweiten Platz in der Fußballbundesliga. Einen Tag nachdem Hertha den Personalcoup mit dem neuen Aufsichtsratsmitglied Klinsmann bekannt gegeben hatte, musste der Ex-Bundestrainer mit ansehen, wie die Berliner trotz der Führung durch Maximilian Mittelstädt (32.) die dritte Ligapleite nacheinander kassierten. Die Tore für die Leipziger erzielten Nationalspieler Timo Werner (38./Handelfmeter/90.+1), Marcel Sabitzer (45.+1) und Kevin Kampl (86.). Das zweite Hertha-Tor durch Davie Selke (90.+2) änderte nichts mehr.

1. FSV Mainz 05 – 1. FC Union Berlin 2:3 (0:2)

Eine Woche nach dem Derbysieg gegen Hertha BSC hat Union Berlin den nächsten wichtigen Sieg geholt. Die Eisernen gewannen beim FSV Mainz 05 mit 3:2 (2:0). Die Mainzer kassierten eine Woche nach dem 0:8 in Leipzig die nächste Klatsche – jetzt wackelt Trainer Sandro Schwarz. Nach einem Eigentor von Daniel Brosinski (30. Minute) ging der Aufsteiger mit zwei Kopfballtreffern des Schweden Sebastian Andersson (45.+3/51.) mit 3:0 in Führung. Karim Onisiwo (81.) und Daniel Brosinski (90.+4) verkürzten noch auf 2:3. Mainz hat nach elf Spieltagen bereits 30 Gegentore kassiert, zudem rutschte das Team auf den Relegationsplatz ab. Union Berlin liegt nun bereits vier Punkte vor dem FSV – und zwei Punkte vor dem Stadtrivalen Hertha BSC.

DC Paderborn – FC Augsburg 0:1 (0:1)

Mit einer kämpferisch überzeugenden Leistung hat der FC Augsburg das Kellerduell gegen den SC Paderborn gewonnen. Das Team von Trainer Martin Schmidt besiegte die Ostwestfalen mit 1:0 (1:0) und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf das Schlusslicht, drei auf den 1. FC Köln und einen auf den FSV Mainz 05 auf dem Relegationsplatz. Philipp Max (41.) erzielte das Siegtor für den FCA, der eine Serie von sechs sieglosen Spielen beendete. Aufsteiger Paderborn droht nun schon relativ früh in der Saison, den Anschluss zu verlieren.

1. FC Köln – TSG 1899 Hoffenheim 1:2 (1:0)

Der 1. FC Köln hat im Freitagsspiel der Fußballbundesliga das vierte Pflichtspiel in Folge verloren. Die Mannschaft verlor gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 1:2 (1:0). Jhon Córdoba (34. Minute) brachte Köln zunächst in Führung. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Sargis Adamyan (48.) und Jürgen Locadia (90.+8/Foulelfmeter) trafen dann aber für die Gäste, die damit zumindest vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz klettern. Köln bleibt mit sieben Zählern auf Platz 17.

Unmittelbar nach der Partie gab der 1. FC Köln bekannt, dass er sich von Trainer Achim Beierlorzer und Sportchef Armin Veh trennt. "Ich bedauere es, dass wir uns zu diesem Schritt gezwungen sehen", sagte der kommissarische Veh-Nachfolger Frank Aehlig. "Jedoch ist der erhoffte sportliche Erfolg bisher ausgeblieben und es ist unsere Aufgabe, alles dafür zu tun, dass der FC seine Ziele erreicht."