TSG Hoffenheim – Mainz 05 1:5 (0:1)

Achim Beierlorzer hat als neuer Trainer des FSV Mainz 05 einen beachtlichen Start hingelegt. Die Mainzer Elf gewann auswärts gegen den TSG Hoffenheim mit 1:5 (0:1) trotz Unterzahl. Vor 23.000 Zuschauerinnen und Zuschauern traf Levin Öztunali ins lange Eck (33. Minute) und brachte die Mainzer in Führung. Kurz vor der Halbzeitpause mussten die Gäste dann aber einen Rückschlag hinnehmen: Ridle Baku grätschte den Hoffenheimer Sebastian Rudy von hinten in die Knöchel und sah dafür die Rote Karte (45. + 2). Nur noch zu zehnt konnten die Mainzer ihre Führung in der zweiten Spielzeit weiter ausbauen. Pavel Kadeřábek wollte nach einem Angriff der Gäste klären, köpfte den Ball aber ins eigne Tor (52.). Pierre Kunde Malong (62.) verlängerte wenig später zum 0:3. Den Hoffenheimern gelang zwar in der 83. Minute das Anschlusstor durch Andrej Kramarić, doch Jean-Paul Boëtius (90.) und noch einmal Malong (90.+3) holten den sicheren Auswärtssieg für Mainz.

FC Augsburg – Hertha BSC 4:0 (2:0)

Mit einem 4:0 (2:0) hat der FC Augsburg zu Hause gegen Hertha BSC gewonnen. Philipp Max (17.) holte zunächst das 1:0 für die Mannschaft von Martin Schmitt. Mit dem 2:0 folgte dann Sergio Cordova in der 26. Minute. In der zweiten Halbzeit bauten André Hahn (52.) und Florian Niederlechner (79.) weiter aus. Vor 29.233 Zuschauern musste Hertha-Trainer Ante Covic die vierte Niederlage in Folge kassieren. Sein Torhüter Rune Jarstein stand im Mittelpunkt der Partie: Nachdem er versuchte das 2:0 mit offener Sohle (also mit gestrecktem Bein in der Luft) zu verhindern, wurde Jarstein durch eine rote Karte vom Platz geschickt. Für die Augsburger war es der 50. Sieg in der Fußball-Bundesliga.

RB Leipzig – 1. FC Köln 4:1 (3:1)

Der RB Leipzig hat in einem Heimspiel den 1. FC Köln mit einem 4:1 (3:1) besiegt. Vor 42.036 Zuschauern feierten die Leipziger damit einen weiteren Erfolg wie bereits vor der Länderspielpause. In der 22. Minute traf zunächst Timo Werner zum 1:0. Per Foulelfmeter erhöhte Emil Forsberg (32.). Mit dem 3:0 machte Konrad Laimer (37.) sein erstes Liga-Tor in der Saison. Für die Kölner traf in der 39. Minute Rafael Czichos. Das 4:1 schoss Emil Forsberg (79.) in der zweiten Spielhälfte. Der neue Trainer des 1. FC Köln muss sich nach dieser Niederlage auf harte Wochen einstellen. Markus Gisdol hatte den Posten erst zu Beginn dieser Woche übernommen.

1. FC Union Berlin – Borussia Mönchengladbach 2:0 (1:0)

Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach muss nach der Niederlage gegen den 1. FC Union Berlin um seine Führungsposition in der Fußball-Bundesliga fürchten. Das Team von Trainer Marco Rose verlor nach zuvor drei Ligasiegen in Folge mit 0:2 (0:1) beim starken Aufsteiger aus Köpenick und liegt nun nur noch einen Zähler vor dem FC Bayern München, der bei Fortuna Düsseldorf gewann. Beide Teams spielten zunächst offensiv, Union traf durch Anthony Ujah früh zur Führung (15. Minute). Nach der Pause kontrollierte Gladbach zwar die Partie und hatte zeitweise rund 60 Prozent Ballbesitz, kam aber zu keinen großen Möglichkeiten. Stattdessen traf Sebastian Andersson (90.+1) für Union zum 2:0-Endstand. Damit entfernt sich Union weiter von der Abstiegszone und gewann vor heimischem Publikum wie schon bei Borussia Dortmund, dem SC Freiburg und dem Lokalrivalen Hertha BSC gegen ein höher gehandeltes Team.

Fortuna Düsseldorf – FC Bayern München 0:4 (0:3)

Bayern Münchens Aufschwung unter Interimstrainer Hansi Flick hält an: Das Team gewann deutlich mit 4:0 (3:0) gegen Fortuna Düsseldorf. Für die Bayern trafen in einer für das Team nie gefährdeten Partie Benjamin Pavard (5. Minute), Corentin Tolisso (27.), Serge Gnabry (34.) und Philippe Coutinho (70.). Damit rückt der Rekordmeister bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach heran. Die Bayern profitierten dabei vom überraschenden 0:2 der Borussia bei Aufsteiger Union Berlin.

Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg 1:1 (1:1)

Der SC Freiburg hat sich in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga erst einmal festgesetzt. Auch ohne Stammtorhüter Alexander Schwolow, Nationalspieler Luca Waldschmidt und Spielgestalter Vincenzo Grifo kamen die Freiburger zu einem allerdings glücklichen 1:1 (1:1) bei Bayer Leverkusen. Nach dem Rückstand durch Lucas Höler (5.) glich der überragende Startelfdebütant Moussa Diaby (36.) zwar für Leverkusen aus, zu mehr reichte es trotz der Überlegenheit der Leverkusener jedoch nicht. Mit weiterhin nur zwei Saisonniederlagen liegen die Freiburger damit nur drei Punkte hinter der Tabellenspitze. Die Leverkusener haben zwar nur drei Punkte weniger, sind aber vor allem wegen ihrer Heimschwäche nur Tabellenneunter.

Werder Bremen – FC Schalke 04 1:2 (0:1)

Die Mannschaft von Schalke-Trainer David Wagner hat im Weser-Stadion verdient mit 2:1 (1:0) gegen Bremen gewonnen. Für Schalke trafen Amine Harit (43. Minute) und Benito Raman (53. Minute). Der Bremer Anschlusstreffer gelang Yuya Osako in der 80. Minute. Während Schalke abgeklärt und flexibel auftat, kamen die Bremer kaum zur Geltung. Schalke überholt durch den Sieg den Erzrivalen Borussia Dortmund, während Werders Sieglosserie in der Liga nun bereits acht Spiele umfasst. Im schlimmsten Fall könnte die Bremer nach den beiden Sonntagsspielen des FC Augsburg und FSV Mainz 05 nur noch das bessere Torverhältnis von Relegationsplatz 16 trennen.

Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg 0:2 (0:1)

Der VfL Wolfsburg hat seine Auswärtsserie bei Eintracht Frankfurt mit einem 2:0 (1:0) ausgebaut. Im vierten Fußball-Bundesliga-Spiel in Serie am Main gingen die Niedersachsen als Sieger vom Platz. Für den Führungstreffer sorgte der Niederländer Wout Weghorst (19.). Dem zweiten Treffer für die Gäste durch João Victor (65.) ging ein grober Fehler von Eintracht-Torwart Felix Wiedwald voraus. Während die Wolfsburger nach vier verlorenen Pflichtspielen wieder in die Erfolgsspur zurückkehrten, mussten die schwachen Frankfurter damit die erste Heimniederlage in dieser Saison hinnehmen.

Borussia Dortmund – SC Paderborn 3:3 (0:3)

Zwei Wochen nach der 0:4-Niederlage beim FC Bayern hat Borussia Dortmund eine weitere Blamage gegen den Aufsteiger SC Paderborn in der Nachspielzeit verhindert. Der Revierclub rettete sich zum Auftakt des 12. Spieltags in der Fußball-Bundesliga dank des Treffers von Kapitän Marco Reus (90.+2 Minute) immerhin noch in ein 3:3 (0:3).

Noch in der Pause hatte es nach einer deutlichen Niederlage gegen Paderborn ausgesehen. Nach Treffern der Paderborner Streli Mamba (5./37.) und Gerrit Holtmann (43.) schien der in der ersten Halbzeit völlig indisponierte BVB geschlagen. Doch Jadon Sancho (47.), Axel Witsel (84.) und Reus sorgten für die Wende. Ob der magere Punktgewinn dem kritisierten Trainer Lucien Favre aber auf die Dauer hilft, dürfte fraglich sein.

Schon in der vierten Minute wurde der BVB überrumpelt. Kai Pröger gewann den Zweikampf gegen Nationalspieler Nico Schulz und bediente mustergültig den frei stehenden Mamba. Nur eine Minute später prüfte Holtmann den Schweizer Keeper Roman Bürki. War der BVB-Torwart da noch zur Stelle, hatte er beim gleichen Duell fünf Minuten später das Nachsehen, als er getunnelt wurde.

Favre reagierte mit totaler Offensive. Julian Brandt, Thorgan Hazard und Achraf Hakimi kamen ins Spiel – und brachten neuen Schwung. Mit Erfolg. Keine zwei Minuten nach Wiederbeginn legte Hakimi für Sancho auf, der mit seinem Tor für neue Hoffnung sorgte. In der Defensive blieb der BVB aber anfällig. Mamba vergab eine weitere Riesenchance (64.). Auf der Gegenseite blieb der ganz große Druck aber aus. Brandt setzte einen Ball neben das Tor (75.), Hazard vergab eine weitere Chance (83.), ehe Witsel per Kopfballtor doch noch einmal für Spannung sorgte. Und Reus gelang in der Nachspielzeit der Ausgleich.