FC Arsenal – Eintracht Frankfurt 1:2 (0:0)

Eintracht Frankfurt hat mit dem Sieg gegen den FC Arsenal in der Europa League die Chance auf den Einzug in die Zwischenrunde erzielt. Der Halbfinalist der Vorsaison gewann am vorletzten Gruppenspieltag beim FC Arsenal dank einer beeindruckenden Leistungssteigerung nach der Pause noch mit 2:1 (0:1). Der ehemalige Dortmunder Bundesligaprofi Pierre-Emerick Aubameyang (45.+1) hatte den anfangs hoch überlegenen Premier-League-Club in Führung geschossen, Daichi Kamada (55./64. Minute) drehte aber mit einem Doppelschlag die Partie.

Wolfsberger AC – Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0)

Borussia Mönchengladbach setzte sich beim Wolfsberger AC mit 1:0 (0:0) durch und übernahm damit vor dem letzten Spieltag die Tabellenführung der Vorrundengruppe J. Mit diesem Sieg hat der Spitzenreiter der Fußballbundesliga gute Chancen auf den Einzug in die nächste Runde der Europa League. Kapitän Lars Stindl sorgte vor 12.073 Zuschauerinnen und Zuschauern in der Grazer Merkur Arena in der 60. Minute für den zweiten Erfolg der Gladbacher. Die Österreicher haben damit keine Chance mehr auf das Erreichen der nächsten Runde. Am 12. Dezember reicht den Borussen im abschließenden Heimspiel gegen Başakşehir FK ein Remis.

PFK Oleksandrija – VfL Wolfsburg 0:1 (0:1)

Der VfL Wolfsburg steht als erster deutscher Verein in der Zwischenrunde der Europa League. Der Fußballbundesligist gewann am fünften von sechs Vorrunden-Spieltagen mit 1:0 (1:0) beim ukrainischen Club PFK Oleksandrija und kann damit am letzten Spieltag am 12. Dezember selbst im direkten Duell mit dem französischen Rekordmeister nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze der Gruppe I verdrängt werden. Torjäger Wout Weghorst erzielte in der EM-Arena von Lwiw in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit den Wolfsburger Siegtreffer.