Bayer 04 Leverkusen – Fortuna Düsseldorf 3:0 (1:0)

Bayer Leverkusen hat Fortuna Düsseldorf mit 3:0 (1:0) geschlagen und die Gastmannschaft damit auf den letzten Tabellenplatz befördert. Die Werkself dominierte die erste Spielphase, in der 10. Minute kam es zur ersten Torchance für die Heimmannschaft, als Kerem Demirbay einen Ball von Kai Havertz übers gegnerische Tor schoss. Die Düsseldorfer scheiterten hingegen immer wieder an der Verteidigung von Bayer. Anschließend erhöhte sich das Spieltempo, beide Mannschaften spielten offensiver. Das zahlte sich für Leverkusen mit einem Tor von Havertz aus (40.), der eine Flanke von Kamir Bellarabi mit dem Kopf verwandelte.

In der 63. Minute verhinderte der Leverkusener Torwart Lukas Hradecky mit einer Parade den Ausgleichstreffer durch Rouwen Hennings. In der 78. Minute fiel dann das 2:0 durch Lars Bender, der einen Ball von Demirbay am gegnerischen Keeper Florian Kastenmeier vorbei ins Tor schoss. In der 89. Minute kam es schließlich zu einem Foul an Nadiem Amiri im Düsseldorfer Strafraum, Lucas Alario erzielte beim anschließenden Elfmeter das 3:0 für Leverkusen.

Werder Bremen – TSG 1899 Hoffenheim 04 0:3 (0:1)

Werden Bremen hat im Spiel gegen 1899 Hoffenheim mit einem 0:3 die sechste Heimniederlage in dieser Saison kassiert. Ein Eigentor von Davy Klaassen (65. Minute), ein Hacken-Tor von Christoph Baumgartner (79.) und ein Treffer von Sargis Adamyan (83.) bedeuteten den nächsten Rückschlag für die Bremer, deren Lage am Tabellenende zunehmend heikel wird.

Werder zeigte sich war zwar auch dank Neuzugang Kevin Vogt defensiv lange Zeit stabiler als zuvor, offensiv blieben sie aber harmlos. Bis auf einen Kopfball von Vogt kam nicht viel zustande. Die beiden besten Gelegenheiten in einer insgesamt ereignisarmen ersten Halbzeit hatten so die Gäste: Andrej Kramarić traf erst freistehend das Außennetz, dann scheiterte er an Werder-Torwart Jiri Pavlenka.

Die Bremer wurden nach dem Seitenwechsel offensiver und kamen durch Maximilian Eggestein zu ersten Möglichkeiten. Der Treffer fiel aber auf der anderen Seite. Nach einer Ecke senkte sich der Ball aus dem Getümmel in den Bremer Kasten, Klaassen war als letzter Spieler dran – Eigentor. Danach brach Werder auseinander und agierte wie ein Absteiger. Hoffenheim nutzte die Schwäche zu zwei weiteren Toren.

FC Bayern München – FC Schalke 04 5:0 (2:0)

Mit einem klaren 5:0 siegte der FC Bayern München beim Heimspiel gegen den FC Schalke 04. Vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena sorgten Robert Lewandowski (6. Minute) mit seinem 21. Saisontor, Thomas Müller (45.+1), Leon Goretzka (50.), Thiago (58.) und Serge Gnabry (89.) für den Heimsieg. Damit verkürzte der deutsche Rekordmeister den Abstand auf Tabellenführer RB Leipzig auf nur noch einen Punkt.

Lewandowski brachte die Bayern früh in Führung. Nach einem Patzer von Schalke-Keeper Markus Schubert verwandelte Lewandoski die Vorlage von Ivan Perišić zu seinem 21. Saisontor ins rechte Eck (6. Minute). Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Müller dann zum 2:0 (45. +1). Es war das 100. Pflichtspieltor des Weltmeisters von 2014. Mit einem Seitfallzieher bejubelte der Ex-Schalker Goretzka in 50. Minute seinen ersten Saisontreffer in der Liga und das 3:0 für die Bayern. Thiago (58.) und Gnabry bauten die Führung dann weiter aus.

Die Gelsenkirchener Niederlage im 100. Bundesliga-Duell hätte sogar noch höher ausfallen können, wenn der Videoassistent zwei Treffer durch Müller (17.) und Lewandowski (37.) wegen Abseitsstellungen nicht aberkannt hätte.

Eintracht Frankfurt – RB Leipzig 2:0 (0:0)

Eintracht Frankfurt gewann mit 2:0 gegen die Mannschaft aus Leipzig. Dabei waren die Gäste zunächst stärker. In der 8. Minute versuchte es Timo Werner mit einem Schuss aufs Tor, den der Frankfurter Keeper Kevin Trapp abfangen konnte. Die Leipziger spielten mit viel Druck nach vorne, während die Eintracht sich zunächst hauptsächlich aufs Verteidigen beschränkte und über weite Strecken keine Offensivaktionen vorweisen konnte. In den letzten Minuten vor Ende der ersten Halbzeit zog sich auch Leipzig etwas zurück, die Gelegenheiten für ein Tor wurden seltener, zur Halbzeitpause stand es daher nach wie vor 0:0.

Kurz nach der Pause ging dann Frankfurt mit dem 1:0 in Führung. Almamy Touré erzielte das Tor aus 18 Metern, nach einer Vorlage von Martin Hinteregger. Auch danach waren es die Frankfurter, die die Dominanz im Spiel übernahmen. Nur in der 76. Minute hatte Werner dann die Chance, Gerd Müllers Torrekord von 21 Treffern nach dem 19. Spieltag einzustellen. Er traf den Ball jedoch unpräzise und schoss ihn weit übers Tor hinaus. In der 4. Minute der Nachspielzeit erhöhte dann Filip Kostić nach einem Pass von Gonçalo Paciência aus fünf Metern auf 2:0 und erzielte damit den Siegtreffer für Frankfurt.

Vfl Wolfsburg – Hertha BSC 1:2 (0:0)

Hertha BSC gewann mit 2:1 gegen die Wolfsburger. Wolfsburg startete zunächst als das engagiertere Team, vor allem über die Außenbahnen probierte die Heimmannschaft viele Angriffe. In der 17. Minute versuchte Dodi Lukébakio, per Fallrückzieher den Führungstreffer für Hertha zu erzielen, verfehlte jedoch den Ball. Danach erhöhte auch Hertha seine offensiven Bemühungen, wurde dem Gegner aber nicht wirklich gefährlich.

In der 36. Minute köpfte Robin Knoche den Ball knapp am Tor vorbei, kurz darauf verhinderte Herthas Torwart Rune Jarstein mit einer Parade einen Treffer von Josuha Guilavogui. Auch in der zweiten Halbzeit veränderte sich lange nichts am Spielstand. In der 68. Minute brachte dann aber Admir Mehmedi die Wolfsburger nach vorne, als er den Ball aus dem Mittelfeld vor das Berliner Tor schoss und Wout Weghorst ihn ins Tor springen ließ, anstatt ihn anzunehmen und abzuschließen. Die Berliner Antwort kam dann sechs Minuten später mit einem Tor von Jordan Torunarigha (74.) nach einem gewonnen Kopfduell gegen Kevin Mbabu. In der 90. Minute erzielte dann Lukébakio das 2:1 und damit den Siegtreffer für Hertha.

Union Berlin – FC Augsburg 2:0 (0:0)

Mit 2:0 gewann der Ostberliner Verein gegen den FC Augsburg. Die Anfangsphase verlief intensiv mit zahlreichen Zweikämpfen, allerdings konnte sich keine der Mannschaften eine klare Torchance erarbeiten. Die Gastgeber schienen mit mehr Ballbesitz die stärkere Mannschaft zu sein, in der 21. Minute scheiterten aber Robert Andrich und Christopher Lenz mit Distanzschüssen aufs gegnerische Tor. Auch bis zur Halbzeitpause blieb das Spiel ausgeglichen und fand hauptsächlich zwischen den Strafräumen mit wenigen Torschüssen statt, sodass es nach Ende der ersten Spielhälfte 0:0 stand.

Das änderte sich bereits in der 47. Minute, als Neven Subotić die Union aus kurzer Distanz mit einem Schuss ins leere Tor in Führung brachte. In der 61. Minute erhöhte Marcus Ingvartsen auf 2:0, nachdem die Augsburger eine Flanke nur unsauber klären konnten und der Ball bei Andrich landete, der ihn an den Torschützen weitergab. Die Gäste schafften es trotz einiger Versuche nicht, einen Anschlusstreffer zu erzielen, es blieb zum Ende beim 2:0.

Borussia Mönchengladbach – FSV Mainz 05 3:1 (1:1)

Borussia Mönchengladbach besiegte den FSV Mainz mit 3:1. Das erste Tor erzielten aber die Mainzer (12.). Robin Quaison nahm einen Pass von Moussa Niakhaté an und ließ dem Gladbacher Torwart Yann Sommer mit einem Schuss aus 16 Metern keine Chance. Die Gastgeber versuchten umgehend, ihr Offensivspiel zu verstärkten, hatten aber Probleme beim Spielaufbau. Auch die Mainzer Verteidigung eroberte sich die Bälle früh genug zurück - bis sie bei einem Freistoß unachtsam war und Alassane Pléa auf vier Meter bis ans Tor heranließen, von wo aus er das 1:1 erzielte. In der 30. Minute setzte Marcus Thuram einen Ball an die Latte, sonst hätte er das Spiel für Mönchengladbach gedreht. So aber blieb es zur Halbzeit beim Gleichstand.

In der zweiten Hälfte war Gladbach dann die eindeutig stärkere Mannschaft, es kam zu zahlreichen Offensivversuchen. In der 76. Minute wurden sie dann belohnt: Pléa erzielte seinen zweiten Treffer nach einer Flanke von Patrick Herrmann. In der 84. Minute kam es beinahe zum Ausgleich, als Sommer einen Kopfball von Karim Onisiwo abfing. Der Schlusstreffer zum 3:1 kam dann in der 88. Minute, als Florian Neuhaus mit einem Schuss aus 35 Metern über den gegnerischen Keeper Robin Zentner hinweg den Sieg für Gladbach sicherte.

SC Freiburg – SC Paderborn 07 0:2 (0:0)

Mit 2:0 setzten sich die Paderborner gegen den SC Freiburg durch. Beide Mannschaften starteten mit hohem Tempo ins Spiel. Über weite Strecken erschien Paderborn als das stärkere Team, während Freiburg meist in der eigenen Spielhälfte blieb, doch es mangelte auch den Gästen an Torraumszenen: Nach 45 Minuten war kein Tor gefallen.

Aber in der 48. Minute: Christopher Antwi-Adjei traf zum 1:0 für Paderborn am gegnerischen Torwart Alexander Schwolow vorbei. Paderborn blieb auch in der zweiten Hälfte die aktivere Mannschaft. In den letzten 30 Minuten musste sie allerdings in Unterzahl spielen: Jamilu Collins sah für ein Foul gegen Lucas Höler die Gelb-Rote Karte. Die eigene Überzahl in einen Ausgleichstreffer umzumünzen, schaffte Freiburg jedoch nicht. Stattdessen traf Abdelhamid Sabiri per Elfmeter zum 2:0 für Paderborn (85.). Zuvor hatte Höler Kai Pröger mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen.

Borussia Dortmund – 1. FC Köln 5:1 (2:0)

Borussia Dortmund siegte mit 5:1 (2:0) gegen den 1. FC Köln. BVB-Neuzugang Erling Haaland traf vor heimischem Publikum gleich zweimal (77. Und 87. Minute). Mit dem Sieg verkürzt der BVB den Abstand zum Tabellenführer RB Leipzig zunächst auf vier Punkte.

Bereits in der ersten Spielminute brachte Raphaël Guerreiro die Borussen in Führung. Die offensiv auftretenden Dortmunder bestimmten danach das Spiel. Marco Reus (29.) und Jadon Sancho (48.) erzielten weitere Treffer für den BVB.

Der 1. FC Köln, der mit der gleichen Startelf wie beim 3:1 gegen den VfL Wolfsburg antrat, konnte nur phasenweise an die starken Auftritte der vergangenen Wochen anschließen. Eine Chance zum Ausgleich vergab Jan Uwe Thielmann (3.). Das Tor des Kölner Neuzugang Mark Uth (65.) brachte die Dortmunder nicht in Gefahr.