Deutschlands Handballer haben ihr letztes Hauptrundenspiel bei der Europameisterschaft gegen Tschechien gewonnen. Nur der erneut starke Torhüter Johannes Bitter fand beim zähen 26:22-(13:10)-Erfolg gegen Tschechien in der Wiener Stadthalle zu seiner Topform. Schon am Donnerstagmorgen fliegt die DHB-Auswahl nach Stockholm, wo es am Samstag im Spiel um den fünften Platz gegen Portugal geht.

Bester Werfer der Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop war vor etwa 5.500 Zuschauern Rückraumspieler Philipp Weber mit fünf Toren. Dass es in dieser Partie um nichts mehr ging, war beiden Teams anzumerken. Stark präsentierte sich nur der 37-jährige Bitter, der allein vor der Pause 44 Prozent der Würfe der Tschechen abwehrte. Kapitän Uwe Gensheimer zeigte dagegen erneut eine schwache Leistung.

Titelverteidiger Spanien trifft im Halbfinale am Freitag in Stockholm auf Slowenien. Im zweiten Halbfinale spielt anschließend Vize-Weltmeister Norwegen gegen Kroatien. Diese Paarungen ergaben sich durch den 33:30-(14:13)-Erfolg der Norweger im abschließenden Hauptrundenspiel in Malmö gegen die Slowenen. Bester Werfer der Norweger war Kevin Gulliksen vom Bundesligisten GWD Minden mit sieben Treffern. Zuvor hatten sich die Portugiesen durch einen 34:26-(16:14)-Sieg gegen Ungarn das Spiel um den fünften Platz gesichert.