Bundesliga - Jürgen Klinsmann tritt bei Hertha zurück Die Spieler und Vereinsführung zeigten sich von dem Rücktritt per Facebook-Mitteilung überrascht. Hertha BSC kämpft in der Bundesliga derzeit gegen den Abstieg. © Foto: Reuters TV

Jürgen Klinsmann tritt als Trainer von Hertha BSC zurück. Der ehemalige Bundestrainer hat das in einer Mitteilung auf Facebook angekündigt. Allerdings will Klinsmann künftig wieder Mitglied des Aufsichtsrats sein – das Amt hatte er bisher ruhen lassen. Der Verein hat den Rücktritt inzwischen bestätigt.

Grund für den Rücktritt sei mangelndes Vertrauen seitens der "handelnden Personen" im Verein, teilte Klinsmann mit. "Gerade im Abstiegskampf sind Einheit, Zusammenhalt und Konzentration auf das Wesentliche die wichtigsten Elemente." Seien die nicht garantiert, könne er sein Potenzial als Trainer nicht ausschöpfen, schrieb Klinsmann.

Klinsmann ist seit Anfang November Aufsichtsratsmitglied bei Hertha, den Trainerposten übernahm er mehrere Wochen später. Der Berliner Verein hat es seitdem geschafft, in der Bundesliga die Abstiegsplätze zu verlassen, blieb aber im unteren Drittel der Tabelle. Ursprünglich sollte Klinsmann die Mannschaft bis zum Ende der Saison trainieren. In seiner Zeit zeigte das Team im Abstiegskampf defensiv orientierten Fußball und stabilisierte sich zumindest. Im DFB-Pokal-Achtelfinale scheiterten die Berliner vergangene Woche allerdings beim FC Schalke 04 und verloren auch in der Liga nach schwacher Leistung mit 1:3 gegen den FSV Mainz 05.

"Wir waren in der relativ kurzen Zeit auf einem sehr guten Weg, haben auch dank der Unterstützung vieler Menschen trotz meist schwieriger Spiele inzwischen sechs Punkte Abstand zum Relegationsplatz", schrieb Klinsmann.

"Wir sind alle durcheinander"

Sowohl Vereinsfunktionäre als auch Spieler zeigten sich von Klinsmanns Rücktritt überrascht. So habe es nach der "vertrauensvollen Zusammenarbeit" in den vergangenen Monaten "keinerlei Anzeichen" für einen solchen Schritt gegeben, sagte Sportgeschäftsführer Michael Preetz. Zunächst werde Co-Trainer Alexander Nouri die Mannschaft betreuen.

"Es sind seltsame Nachrichten, wir sind alle durcheinander", sagte Mittelfeldspieler Marko Grujić nach der ersten vom neuen Trainer Nouri geleiteten Trainingseinheit. Klinsmann habe das Team erst vor dem Training über die Entscheidung informiert. "Wir dachten, es geht um die Analyse des letzten Spiels. Und dann hat er es uns gesagt, dass er nicht länger Trainer ist", sagte Grujić. Konkrete Gründe soll Klinsmann dabei nicht genannt haben. "Er hat gesagt, dass er diese Entscheidung treffen musste."

Als einzigen hatte Klinsmann offenbar den Hertha-Investor Lars Windhorst bereits am Montag von seinem Rücktritt informiert. "Ich bedauere diesen Schritt von Jürgen Klinsmann sehr", sagte der Unternehmer der Bild. Es war Windhorst, der Klinsmann ursprünglich für den Posten in Herthas Aufsichtsrat gewonnen hatte.

Klinsmann trainierte von 2004 bis 2006 die deutsche Fußballnationalmannschaft, mit der er bei der WM 2006 Dritter wurde. Zwischen 2008 und 2009 war er Trainer des FC Bayern München, 2011 übernahm er die Leitung der Nationalmannschaft der USA, mit der er 2013 die Nord- und Mittelamerikameisterschaft gewann.