Die Überzeugung, daß man sich abends mit dem Essen zurückhalten sollte, ist weit verbreitet. Vielleicht ist es wirklich nicht gut, den Magen so spät noch zu strapazieren - aber dicker macht es nicht. Jedenfalls haben Ernährungswissenschaftler keinen Beleg für diesen Glauben finden können.

In einem Artikel unter dem Titel Abendliches Essen und spätere Gewichtszunahme in einer nationalen Kohorte, 1997 im Fettsucht-Fachblatt International Journal of Obesity veröffentlicht, haben amerikanische Forscher die zeitliche Verteilung der Nahrungsaufnahme bei 2580 Männern und 4567 Frauen untersucht. Die Personen waren im Abstand von zehn Jahren zweimal nach ihrem Eßverhalten befragt und gewogen worden. Ergebnis: Wir nehmen im Schnitt 46 Prozent unserer Kalorien nach 17 Uhr zu uns. Es war jedoch nicht so, daß ausgesprochene Spätesser in den zehn Jahren besonders viel zugenommen hätten. Allerdings meinen die Forscher, daß die Frage noch einmal genauer untersucht werden sollte. Christoph Drösser

Die Adressen für "Stimmt’s"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de . Das "Stimmt’s?"-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Audio: www.zeit.de/audio