Ich weiß nicht, ob ich zur Versöhnung der beiden Lager beitragen kann - gerade in Mondfragen verstehen viele Gläubige keinen Spaß. Tatsache ist: Es gibt viele Statistiken, und sie sind fast alle negativ. Das gilt für Geburten genauso wie für Unfälle oder Verbrechen. Bei den Geburten wurde die Frage unter anderem anhand von 7842 florentinischen Babys untersucht, aber auch 5226 Geburten in Maputo (Mosambik) wurden ausgewertet. Zur Frage, ob sich Selbstmörder bevorzugt bei Vollmond das Leben nehmen, hat eine Metastudie 20 Untersuchungen ausgewertet - fast alle ohne Befund, und die wenigen positiven widersprachen einander auch noch.

Trotzdem glauben viele Ärzte und Krankenschwestern fest daran, daß sie bei Vollmond mehr zu tun haben (auch dieser Glaube ist wissenschaftlich untersucht worden). Woran liegt's? Einzige Erklärung: selektive Wahrnehmung. Wer einmal von der Legende überzeugt ist, der registriert nur noch die bestätigenden Ereignisse und ignoriert die Gegenbeispiele. Christoph Drösser

Die Adressen für "Stimmt’s"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de . Das "Stimmt’s?"-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Audio: www.zeit.de/audio