Nein. Weder bei Lösungsmitteln noch bei anderen Giftstoffen. Die Giftzentralen warnen davor, Vergiftungsopfern Milch einzuflößen. Die angeblich entgiftende Wirkung gibt es nicht, und die Milch kann sogar noch schädlich sein. Etwa wenn ein Kind Reinigungsmittel getrunken hat, die Tenside enthalten: Dann kann die Milch den Magen zum Überschäumen bringen, es kommt zum Erbrechen, und dabei können giftige Stoffe in die Atemwege gelangen.

Es ist auch heute nicht mehr üblich, Arbeitnehmern, die einer besonderen Schadstoffbelastung am Arbeitsplatz ausgesetzt sind, eine Sonderration Milch zu spendieren. Bei Vergiftungen gilt: Außer Wasser oder Tee sollte man den Opfern überhaupt nichts verabreichen und auch kein Erbrechen erzwingen. Die telefonischen Notdienste der Giftzentralen geben Auskunft über mögliche erste Hilfe, und ansonsten gehört der Vergiftete zum Arzt.

Christoph Drösser

Die Adressen für »Stimmt’s«-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de . Das »Stimmt’s?«-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Audio: www.zeit.de/audio