Die ausführliche Tabelle mit den Möglichkeiten von Studienkrediten finden sie hier (Stand Mai 2006) .

Seit dem 26. Januar 2005 ist es deutschen Hochschulen gestattet, Studiengebühren für ein Erststudium zu erheben. Viele Bundesländer haben diesbezüglich bereits detaillierte Pläne veröffentlicht (mehr hierzu")

Reaktionen auf die Studiengebühren

Auf diese Situation hat die Finanzbranche reagiert. So bieten inzwischen mehrere Banken Darlehen für Studierende an:

Diese unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht. Interessierte müssen bei manchen Angeboten detailliert Auskunft über ihre finanzielle Lage geben und einen persönlichen Studienplan erstellen, bei anderen hingegen genügt ein Studiennachweis und eine Schufa-Auskunft. Als "Schufa" wird die Auskunftsdatei "Schutzorganisation für allgemeine Kreditsicherung" bezeichnet, diese soll Gläubiger vor Ausfällen und Schuldner vor Überschuldung schützen. Studierende sollten vor Aufnahme eines Studienkredits zunächst andere Finanzierungsmöglichkeiten prüfen, ehe sie sich auf einen Studienkredit einlassen. Auch sollte vorher mit der jeweiligen Bank durchgesprochen werden, was passiert, wenn das Studium nicht nach Wunsch verlaufen sollte oder nach dem Abschluss nicht sofort ein Arbeitsplatz gefunden wird. Die Gefahr, mit einem hohen Schuldenberg ins Berufsleben zu starten, sollte nicht verkannt werden.