Studenten, Dozenten und Professoren dürfen an der Universität Greifswald keine Kleidung der Marke Thor Steinar mehr tragen. Das Rektorat habe die Hausordnung Anfang September entsprechend geändert, sagte ein Sprecher der Universität am Freitag. Kleidung dieser Marke gilt unter Rechtsextremen als Erkennungszeichen.

An der Greifswalder Universität war im Frühsommer ein Jura-Professor aufgefallen, weil er Thor Steinar-Kleidung trug. Laut Hausordnung sind die "Verwendung von Kennzeichen mit verfassungswidrigen, rassistischen, fremdenfeindlichen, gewaltverherrlichenden oder anderen menschenverachtenden Inhalten" untersagt. Dies gilt auch für "Verhaltensweisen, die geeignet sind, diesbezügliche Missverständnisse hervorzurufen".

Falls dagegen verstoßen werde, müsse im Einzelfall geprüft werden, wie er sanktioniert wird, sagte der Sprecher. Seinen Angaben zufolge ist Greifswald die erste deutsche Universität, die diesen Schritt geht. Thor Steinar-Kleidung ist bereits im Bundestag, in den Landtagen von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg sowie im Rostocker Ostseestadion, dem Heimspielort des Fußballvereins Hansa Rostock, verboten.