Ob Module oder Credit Points – Studienanfänger müssen sich mit vielem Neuen vertraut machen. Ein Leitfaden

Was ist ein Bachelor?

Wer heute ein Studium aufnimmt, tut dies mit großer Wahrscheinlichkeit in einem Bachelorstudiengang: Knapp drei Viertel der Studienanfänger beginnen laut Hochschulrektorenkonferenz ein Studium mit dem Bachelor als Abschluss, und fast 80 Prozent aller Studienangebote in Deutschland funktionieren inzwischen nach dem Bachelor-Master-System. Ausnahmen sind in erster Linie Kunst und Musik, Medizin und Rechtswissenschaft sowie in einigen Bundesländern das Lehramt.

Bachelorstudiengänge dauern meist sechs oder sieben Semester. Die Studenten erwerben entweder einen Bachelor of Arts, der nach einem geistes- oder sozialwissenschaftlichen Studium verliehen wird, oder einen Bachelor of Science für einen Abschluss in Natur- oder Ingenieurwissenschaften. In den Naturwissenschaften studiert man in der Regel ein einzelnes Fach; in den Geistes- und Sozialwissenschaften und beim Lehramt bieten die Hochschulen häufig Bachelor aus einem Haupt- und ein bis zwei Nebenfächern oder aus zwei gleichberechtigten Fächern an.