Vorhang auf. Zum Ende der Semesterferien starten deutschlandweit die WG-Castings. Vor allem in großen Städten bewerben sich oft Dutzende Studenten für ein Zimmer. "Stellt euch bitte in ein paar Sätzen vor", dieser kleine harmlose Spruch steht unter den meisten Annoncen. Und doch sind die Anforderungen gigantisch, jedenfalls verglichen mit denen bei anderen Castings wie DSDS, Dating und Bewerbungsgesprächen. Gutes Aussehen alleine reicht nicht. Das ist eigentlich eine gute Nachricht, endlich zählen innere Werte. Aber wehe, die sind weniger als übermenschlich. So manche WG sucht einen putzfreudigen Superhelden.

ZEIT ONLINE hat unzählige WG-Anzeigen analysiert und dabei einige Eigenschaften entdeckt, die immer wieder gesucht werden und einige, die manchen überraschen dürften. Aber wir wollen auf alle Eventualitäten vorbereiten. Deshalb hier unsere Auswahl an Sätzen, die jeden in die nächste Runde bringen sollten. Sie alle entsprechen Anforderungen aus echten Annoncen – teils wortwörtlich, teils zwischen den Zeilen formuliert:

  • Ich bin unkompliziert.
  • Ich suche keine Zweck-WG, abends trinke ich gerne mit euch zusammen ein Glas Wein (oder Bier).
  • Ich bin spontan, lässig und gechillt. So wie ihr. Und halte mich gerne an den strikten Putzplan.
  • Ich bin ordentlich und sauber. Aber auf keinen Fall pingelig.
  • Nein, ich möchte auch keinen Krieg. Vor allem keinen Zicken-Krieg. Ihr klingt ebenfalls alle sehr unkompliziert.
  • Ich bin Nichtraucher.
  • Ich bringe kein Haustier mit. Bin aber tierlieb und passe gerne auf eure Katze (oder Kleinkinder) auf.
  • Toll, dass ihr nur Wochenend-Heimfahrer sucht. Ich find's auch ätzend, wenn alle immer aufeinander hocken. 
  • Ich bin sehr unkompliziert.
  • Privatsphäre ist mir wichtig. Schön, dass jeder die Tür hinter sich zumachen kann. Hier noch der Link zu meinem Facebook-Profil.
  • Im Anhang findet ihr meine Schufa-Auskunft, Mietschuldenfreiheitsbescheinigung, Arbeitsvertrag, Einkommensnachweise und Personalausweiskopien meiner Eltern.
  • Ich bin sehr ruhig und feiere keine wilden Partys. Eure Partys stören mich nicht und werden bestimmt toll.
  • Meine Eltern sind reich. Und Handwerker. Also reiche Handwerker.
  • Gar kein Problem, dass die Fantasy-Roman-Sammlung eures Mitbewohners in meinem Zimmer gelagert wird.
  • Ich bin total unkompliziert.

Welche Erfahrungen haben Sie auf der WG-Suche gemacht, ob als Bewerber oder als Jury? Erzählen Sie uns Ihre Anekdoten; entweder per Kommentar unter diesem Artikel, per Hashtag #wgcasting oder per E-Mail an leseraufruf@zeit.de, Betreff "WG-Suche". Die schönsten Einsendungen veröffentlichen wir kommende Woche.