Schlafen oder Vorlesung? Und muss ich eigentlich fragen, wenn ich im Seminar aufs Klo muss? Die allerallerwichtigsten Antworten für Erstis zum Wischen

Der unbeschriebene Ringbuchblock liegt bereit, das Uni-Outfit ist wohlüberlegt und du bist sogar pünktlich ins Bett gegangen. Eigentlich bist du gut vorbereitet auf den ersten Uni-Tag. Eigentlich. Denn du hast noch nie in einem Seminar gesessen, dich noch in keiner Vorlesung blamiert und noch kein Tutorium verpennt. Als Erstsemester wirst du im Flur anderen im Weg herumstehen und mit Anfängerfragen auf dich aufmerksam machen. Davor kann dich keiner bewahren. Aber es gibt Hoffnung.

Wir bringen dich erfolgreich durch den ersten Uni-Tag: Muss ich im Seminar eigentlich fragen, wenn ich aufs Klo muss? Was ist eine Vorlesung und vor allem: was ist sie wirklich? Sollte ich auf Ersti-Fahrt gehen oder ist das nur für Langweiler? Die ersten Tage sind entscheidend für die Zukunft deiner Uni-Laufbahn – wir helfen dir, dich richtig zu entscheiden. Blamieren musst du dich aber alleine.


Fliegenpilz11/photocase.de
Vom Ersti zum Profi

Vom Ersti zum Profi

Total verpeilter Ersti? Das muss nicht sein. Was wirklich zählt in den ersten Uni-Tagen

Laden …

8:00 Uhr

Guten Morgen!

Na, pünktlich aus dem Bett gefallen? Um acht Uhr beginnt der erste Uni-Tag. Seminar, Vorlesung, Mensa, Tutorium. Dir schwirrt jetzt schon der Kopf? Keine Sorge, das kriegen wir hin. Los geht's.

Laden …

7:55 Uhr

Kurz vor acht, gleich geht's ins Seminar. Was tust du?

Laden …

Auf keinen Fall. Dein Seminar beginnt (wie alle Veranstaltungen) erst um Viertel nach acht. Und endet auch schon um Viertel vor zehn. Hol dir noch mal einen Kaffee!

Laden …

Frühaufsteher

Moment – Montag früh in die Uni?

Du bist motiviert, schon klar. Aber überleg dir noch mal, ob du wirklich das Seminar montags um acht wählen willst. Dein Zukunftsselbst wird es dir danken.

Laden …

Richtig. Klar sind Ersti-Fahrten nicht besonders cool: Ihr fahrt in irgendeine Jugendherberge in der Pampa, schaut euch ein Museum an und trinkt abends Bier. Aber darum geht es nicht: Die zwei Nächte im Doppelstockbett schweißen zusammen – und liefern Gesprächsstoff für das ganze Semester.

Laden …
Laden …