: Abdel Fattah al-Sissi

© Khaled Desouki/AFP/Getty Images

Ägypten: Überwacht und schikaniert

Vor fünf Jahren ließ Ägyptens Regime Hunderte Demonstranten töten. Seitdem geht es hart gegen Kritiker vor. Doch im Ausland stoßen die Repressionen kaum noch auf Kritik.

"Stadt der Rebellion": In Tränengasschwaden

Der Filmemacher Omar Robert Hamilton hat die ägyptische Revolution miterlebt. In seinem ersten Roman erzählt er eine Liebesgeschichte inmitten von Straßenschlachten.

© privat
Fünf vor acht

Ägypten: In der Falle des Despoten

Ägyptens Präsident Sissi geht so hart gegen Kritiker vor wie nie zuvor. Trotzdem sehen ihn einige Politiker im Westen als Stabilisator – und stützen so seine Diktatur.

© Amr Dalsh / Reuters

Kairo: Stadtumbau zur Protestprophylaxe

2011 unterstützten die Bewohner des Kairoer Armenviertels Maspero die Revolution. Nun sollen ihre Häuser modernen Bauten weichen. Doch nicht alle sind bereit, zu gehen.

© REUTERS/Aziz Taher

Jerusalem: Heuchelei um das Heilige Land

Einhellig verurteilen arabische Führer Trumps Jerusalem-Entscheidung. Doch das ist scheinheilig: Ihnen geht es nicht um die Palästinenser, sondern um ihren Machterhalt.

© Mikhail Klimentyev/AFP/Getty Images

Wladimir Putin: Hofiert in Nahost

Syrien, Ägypten, Türkei: Der Kurztrip des russischen Präsidenten Putin sagt viel über dessen neue Rolle in Nahost aus. Die verdankt er auch Donald Trump.

© AFP//Getty Images

Sinai-Halbinsel: Betende unter Feuer

Bisher griffen die Extremisten auf der Sinai-Halbinsel vor allem Polizei und Militär an. Bei einer Attacke auf eine Sufi-Moschee sind nun 235 Menschen getötet worden.