: Abdel Fattah al-Sissi

© Dominik Butzmann für DIE ZEIT

Matthias Platzeck: "Die Spaltung ist ungesund"

Brandenburgs einstiger Regierungschef Matthias Platzeck (SPD) soll die Einheitsfeiern 2020 organisieren. Ein Gespräch über die Wut der Leute und die Härte der Politik.

Ägypten: Demokratie hat keine Priorität

Präsident Abdel Fattah al-Sissi baut in Ägypten seine autoritäre Herrschaft mit Verfassungsänderungen aus. Drei Gründe, warum es kaum Widerstand dagegen gibt.

© Dan Kitwood/​Getty Images

Scharm al-Scheich: Gipfel der Fremden

Europäische Union und Arabische Liga sind mehr denn je aufeinander angewiesen. Ihr Spitzentreffen am Roten Meer zeigt aber: Beide Seiten haben sich wenig zu sagen.

© Dan Kitwood/​Getty Images

Ägypten: Europa zu Gast beim Despoten

In Scharm al-Scheich konnte sich Ägyptens Präsident als starker Partner der EU inszenieren. Dabei geht Sissi brutal gegen sein Volk vor. Das zu ignorieren, ist zynisch.

© Khaled Desouki/​AFP/​Getty Images

Ägypten: Überwacht und schikaniert

Vor fünf Jahren ließ Ägyptens Regime Hunderte Demonstranten töten. Seitdem geht es hart gegen Kritiker vor. Doch im Ausland stoßen die Repressionen kaum noch auf Kritik.

"Stadt der Rebellion": In Tränengasschwaden

Der Filmemacher Omar Robert Hamilton hat die ägyptische Revolution miterlebt. In seinem ersten Roman erzählt er eine Liebesgeschichte inmitten von Straßenschlachten.

© privat

Ägypten: In der Falle des Despoten

Ägyptens Präsident Sissi geht so hart gegen Kritiker vor wie nie zuvor. Trotzdem sehen ihn einige Politiker im Westen als Stabilisator – und stützen so seine Diktatur.

© Amr Dalsh /​ Reuters

Kairo: Stadtumbau zur Protestprophylaxe

2011 unterstützten die Bewohner des Kairoer Armenviertels Maspero die Revolution. Nun sollen ihre Häuser modernen Bauten weichen. Doch nicht alle sind bereit, zu gehen.

© Sam Waxman

Omar Robert Hamilton : Atme. Bleib stark.

Vom blutigen Scheitern eine Utopie: Omar Robert Hamilton erzählt in dem Roman "Stadt der Rebellion" mitreißend und historisch genau über den Arabischen Frühling.

Ägypten: "Die Geschichte ist ein Schlachtfeld"

Vor sieben Jahren begann die Revolution in Ägypten, für das heutige Regime hat es sie nie gegeben. Ein Archiv mit Aufnahmen des Umbruchs stellt sich gegen die Propaganda.

© Jamal Saidi/​Reuters

Ägypten: "Gefahr für die öffentliche Moral"

Mit harten Strafen für angebliche Unmoral will das ägyptische Regime in der konservativen Gesellschaft punkten. Das trifft seit Monaten insbesondere Homosexuelle.

© REUTERS/​Aziz Taher

Jerusalem: Heuchelei um das Heilige Land

Einhellig verurteilen arabische Führer Trumps Jerusalem-Entscheidung. Doch das ist scheinheilig: Ihnen geht es nicht um die Palästinenser, sondern um ihren Machterhalt.