: Abdullah Öcalan

© Vincent Kessler/Reuters

Türkei: Polizei nimmt Hunderte Kurden fest

Am 20. Jahrestag der Festnahme von PKK-Führer Abdullah Öcalan hat die türkische Polizei 735 Kurden festgesetzt. Ihnen wird vorgeworfen, Massenproteste geplant zu haben.

© ZEIT ONLINE

Köln: Grenzenlos streiten lernen

Politiker kritisieren eine türkische Großdemo in Köln, die Konflikte des Landes gehörten nicht hierher. Aber sie lassen sich nicht verdrängen.

Türkei: Auf geradem Weg ins Autoritäre

Der türkische Premier Ahmet Davutoğlu will die Immunität zahlreicher Abgeordneter aufheben. Das ist ein ebenso drastischer wie seltener Schritt. Warum will die AKP das?

© Francois Lenoir/Reuters

EU-Türkei: Gefährliche Nähe

Anschlagsalarm in der deutschen Botschaft, ein abgezogener Korrespondent: Je düsterer die Realität in der Türkei, desto schwerer hat es Kanzlerin Merkel beim EU-Gipfel.

© Spencer Platt/Getty Images

Hipster-Tourismus: Das Nächste, bitte

In Städten suchen wir das Echte, Einzigartige. Und landen in Hipster-Vierteln, die als das nächste große Ding gelten. Unsere Autoren entwerfen schon das übernächste Ding.

© dpa

PKK: Wer terrorisiert eigentlich wen?

Die Türkei geht mit Gewalt gegen die PKK vor. In Hamburg wurde jetzt ein Kurde zu langer Haft verurteilt: Weil er PKK-Funktionär ist, gilt er als Terrorist. Ein Härtefall

© Ozan Kose/Getty Images

Türkei: Warum schweigt Öcalan?

Türkischer Staat und kurdische Kämpfer bekriegen sich, PKK-Führer Öcalan aber schweigt. Verhindert die Regierung ein Eingreifen ihres einstigen Verhandlungspartners?

© Bulent Kilic/AFP/Getty Images

PKK: Die linke Kurdenfolklore

Viele Linke aus Europa solidarisieren sich mit den Kurden, eine Art Revolutionstourismus ist entstanden. Doch die Besucher verkennen den Kampf und die PKK.

Kurden: Im Schatten der Märtyrer

Wie erleben die Kurden den neu entflammten Konflikt mit der Türkei? Ein Besuch bei der kurdischen Community Berlin.

© Umit Bektas/Reuters

Türkei und Kurden: Heucheln für Fortgeschrittene

Die Türkei bekämpft die Dschihadisten des "Islamischen Staats" – und zugleich dessen stärkste Gegner, die Kurden. Auf Dauer wird diese Position nicht haltbar sein.