© Javed Tanveer/​AFP/​Getty Images

Auslandseinsatz: Gewalt und Terror in Afghanistan

wer...was...wo...warum...

Interessanteste Meldung vom Budapester Kongreß: Chruschtschow soll dort (laut „Newsweek“) erklärt haben, das chinesische Vorgehen im Grenzkonflikt mit Indien bedeute „eine Katastrophe für die kommunistische Bewegung“.

Südafrika: Gegen den Strom!

XX. Wohin rollst du, Globus? – Ist die "Würde des weißen Mannes" noch zu retten? – Von Karatschi nach Kapstadt

Vom Mythos der Sowjethilfe

Noch vor wenigen Jahren vertrat die Sowjetunion die Auffassung, daß der ökonomisch-soziale Fortschritt in den wirtschaftlich entwicklungsbedürftigen Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas ein nationales Problem sei, das nur durch diese Völker selbst gelöst werden könne.

Zerstörte Stille

XII. Wohin rollst du, Globus? – Am Rande Rotchinas, des Reiches der Mitte: Korea

Auf einen Blick...

Nach amerikanischen Informationen hat der Ostblock im Rahmen seiner "Wirtschaftsoffensive" den Entwicklungsländern in den letzten zweieinhalb Jahren Wirtschafts- und Militärhilfen in Höhe von 8 Mrd.

Wichting - und warum

CDU-Sieg: Eindeutiger Sieger bei den Bundestagswahlen war die CDU/CSU. Die "Kanzler-Partei" errang die absolute Mehrheit und 270 Mandate.

ZEITSPIEGEL

Die Hamburger Polizeigewerkschaft hat ihren Mitgliedern folgende Erklärung zugehen lassen! "Wir erkennen die Notwendigkeit der Bundeswehr an, aber die Grußpflicht gegenüber Soldaten wird von uns abgelehnt.

Persianer – ein Pelz mit Zukunft

Von den vielen Millionen Dollar, die alljährlich in den Vereinigten Staaten für Pelz ausgegeben werden, entfällt mehr als die Hälfte auf Nerz.

Die Revolte der Jungen in England

Als in der Mitte des 19. Jahrhunderts eine Auseinandersetzung zwischen zaristisch-russischem und britischem Imperialismus in Afghanistan drohte, war es für die Engländer wichtig, die Provinz Sindh (heute das Kerngebiet von Pakistan) zu beherrschen.

Welt des Orients

Mit der imposanten Ausstellung "Nah- und Mittelost – einst und heute" unternimmt der Hamburger Nah- und Mittelost-Verein den bemerkenswerten und erfreulichen Versuch, einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der deutsch-islamischen Handelsbeziehungen und des beiderseitigen Goodwill zu leisten.

Asphaltpracht durch Moskauer Hilfe

Ist Kabuls Flugplatz uneben und steinig, so glänzt dafür die Straße, die von dort in die Stadt führt, in makelloser Asphaltpracht.

Es geht nicht um "Blöcke"

Als Präsident Eisenhower und der britische Premierminister Sir Anthony Eden beim Abschluß ihrer dreitägigen Besprechungen eine Erklärung veröffentlichten, in der die Prinzipien der westlichen Politik und Lebensanschauung noch einmal umrissen wurden, ging eine Welle enttäuschter Entrüstung durch die westliche Presse: das seien Worte und nicht Taten; Phrasen, nichts als hohle Phrasen, so hieß es.

Baden-Württemberg: Afghane in Heidelberg

Ein afghanischer Student hat am Leopoldstein, in der Nähe des Kohlhofes, eine Studentin überfallen, sie ins Dickicht gezerrt, ihr die Kleider vom Leibe gerissen, sie gewürgt, geschlagen und gezwungen.

Moskau lädt die afghanische Pistole

Der bevorstehende Besuch von Chruschtschow und Bulganin in Afghanistan ist eine große Ehre für das kleine Land, von der man in Kabul noch vor wenigen Jahren nicht zu träumen gewagt hätte.

Das Wichtigste der Woche

Tauziehen um Persien: Persiens Abgleiten ins westliche Lager hat Moskau nicht verwunden. Der sowjetische Botschafter in Teheran legte dem Schah innerhalb weniger Wochen jetzt den zweiten Protest gegen Persiens Beitritt zum Bagdadpakt auf den Tisch, und in Indien und Afghanistan versuchen Bulganin und Chruschtschow gegen die englisch-amerikanische Infiltration dieser bisher verhältnismäßig neutralen Ecke Asiens ihre Gegenminen zu legen.

Die Indienfahrt der Sowjet-Prominenz

In sechsstüdigem Flug über den Himalaja brachte eine Iluyschin-Maschine mit der stolzen Nummer "001" den sowjetischen Regierungschef Bulganin und den kommunistischen Parteisekretär Chruschtschow von Taschkent nach Delhi.

Das Wichtigste der Woche

Saarstatut abgelehnt: Die Abstimmung über das Saarstatut am 23. Oktober ergab eine Mehrheit von 67,7 v. H. gegen das Statut.

Was sonst noch geschah

Die bisher schwersten Unruhen in Französisch-Marokko haben nach amtlichen Meldungen mehr als 70 Tote und über 200 Verletzte gefordert.

Afghanistan wider Pakistan

Die "allgemeine Mobilmachung" sowie die Abberufung des afghanischen Geschäftsträgers aus Karatschi sind beunruhigende Anzeichen dafür, daß sich die Spannung zwischen Afghanistan und Pakistan einem gefährlichen Punkt nähert.

Dollars für das freie Asien

Zwei Tage nach dem Beginn der Konferenz in Bandung hat Präsident Eisenhower den amerikanischen Kongreß um die Bewilligung von 3,53 Milliarden Dollar für die Auslandshilfe im neuen Haushaltsjahr 1955/56 ersucht und erklärt, daß der größte Teil dieses Betrages zur Bekämpfung der akuten Gefährdung der Sicherheit und zur Stabilität der freien Länder Asiens verwendet werden soll.

Keine Resignation im Orientgeschäft

Der sehr beachtete Nah- und Mittelost-Tag 1954 inDüsseldorf (veranstaltet am 25./26. November durch den Nah- und Mittelost-Verein) beschäftigte sich mit den Sorgen um das deutsche Geschäft mit dem Vorderen Orient.

Exporterfolge bei Siemens

Die Siemens & Halske AG und die Siemens-Schuckert Werke AG konnten, wie aus ihrem neuesten Vierteljahresbericht an die Belegschaft hervorgeht, in der Zeit vom 1.

Ein Stich ins Wespennest

Die Verhandlungen zwischen, den Vereinigten Staaten und Pakistan über ein Waffenhilfsabkommen haben in Asien heftige Reaktionen hervorgerufen.