© Amanda Mocci/unsplash.com

Airbnb: Urlaub machen, wo andere wohnen

  • Über Airbnb lassen sich private Unterkünfte kurzfristig buchen und vermieten. Das Unternehmen wurde 2008 im Silicon Valley gegründet.
  • Immer mehr Städte gehen gesetzlich gegen die gewerbliche Vermietung von Wohnraum als Ferienwohnungen vor. Airbnb wird in vielen Großstädten dafür kritisiert, mitverantwortlich für Wohnraummangel und steigende Mietpreise zu sein. Andere bezweifeln, dass Airbnb wesentlich zum Wohnraummangel in deutschen Städten beiträgt, weil beispielsweise in Berlin nur etwa ein Prozent der Wohnungen über Onlineplattformen angeboten werden, oft seien es nur einzelne Zimmer.
  • Seit Mai 2016 gilt in Berlin das Zweckentfremdungsgesetz. Wer seine Wohnung über Airbnb an Touristen vermieten möchte, muss eine Genehmigung von der Stadt einholen. Seit August 2018 gilt, wer mehr als 49 Prozent seiner Wohnfläche vermieten möchte, muss auf Airbnb eine Registriernummer eintragen.
© Chris Nguyen/unsplash.com

Airbnb: Der Vermieter in meinem Bett

Immer wieder berichten Gäste von Kameras, die auf Bett, Dusche oder die Toilette zeigen. Ein Dilemma für Airbnb, das auf das Vertrauen seiner Kunden angewiesen ist.

© Cait Oppermann

Cait Oppermann: Verliebt in die Ferne

Cait Oppermanns Bilder erscheinen im "New Yorker" und in "Wired": Sie zeigen Momente, die sehr einfach und sehr schön sind – das sind die besten Erinnerungen ans Reisen.

Westjordanland: Couchsurfen extrem

© Jonas Opperskalski für DIE ZEIT

Im Westjordanland laden jüdische Siedler über ein Internetportal Urlauber zu sich nach Hause ein. Unsere Autorin testet die Gastfreundschaft hinter den Schlagbäumen.

© Robson Hatsukami Morgan/Unsplash

Airbnb: Der Freizeitautomat

Airbnb wird zehn. Kein Unternehmen hat das vergangene Jahrzehnt des Reisens so geprägt und das touristische Erlebnis so zur Ware gemacht. Wie sieht die Zukunft aus?

© Lauren Mancke/unsplash.com

Airbnb: Heimliche Hoteliers

Sie erstellen Profile, berechnen Preise, regeln Schlüsselübergaben und verteilen Gastgeschenke: Unternehmen verwalten immer mehr Airbnb-Apartments professionell.

© Markus Spiske

Airbnb Experiences: Die Freiheit ist aus der Dose

Berlin ist die erste deutsche Stadt, in der Airbnb seine "Experiences" anbietet. Was sagt das Angebot über Berlin? Auf den ersten Blick wenig, meint unser Autor. Gut so!

© Kaci Baum/unsplash.com

Airbnb: Beste Lage, keine Miete

Gefragter Nebenjob: In Amsterdam verwalten Studenten Airbnb-Apartments im Auftrag der Besitzer. Sie wohnen mietfrei in der teuren Stadt – und sind Teil des Problems.

Airbnb: Kein Heim für Neonazis

© Stephen Maturen/Getty Images

Firmen, die Kunden boykottieren: Wegen der Charlottesville-Proteste schmeißt Airbnb Neonazis raus. Andere Dienste ziehen nach. Doch Haltung zeigen hat seinen Preis.

Edifício Copan: Wieder gut in Form

Oscar Niemeyers Hochhaus Edifício Copan ist der Tilde über dem ã in São Paulo nachempfunden. Früher wurde hier gedealt. Nun kann man den Aufschwung der Stadt besichtigen.

Facebook: Du uns auch, Mark

© Josh Edelson/AFP/Getty Images

Interessiert es Facebook-Nutzer noch, dass Mark Zuckerberg ihre Daten verkaufen wollte – und dass Netflix, Airbnb, Tinder diese bevorzugt bekamen? Das sollte es.