: Albert Schweitzer

Orgelspiel: Stimme vom Himmel

Einmal an einer Orgel von Aristide Cavaillé-Coll spielen! In Paris hat sich unser Autor Wolfram Goertz einen Lebenstraum erfüllt.

© FPG/Getty Images

Zusammen leben: Albert Schweitzer

Sein Leben in den Dienst des anderen zu stellen – was für eine Provokation heute, in einer Welt der Ich-AGs und Profitcenter!

© REUTERS/Arnd Wiegmann

Benjamin Barber: Das Dorf als Vorbild

Der amerikanische Politologe Benjamin Barber ist fasziniert von der Schweizer Gemeindedemokratie.

Papst Franziskus: "Hoffnungsfanfare!"

Die Enzyklika des Papstes überzeugt – sagt Friedrich Schorlemmer. Der evangelische Theologe preist Franziskus als bodenständigen Propheten.

© Nicole Sturz

Martenstein: Über ein ganz neues Steuerdelikt

Steuerhinterziehung ist zurzeit in aller Munde. Harald Martenstein macht noch ein weiteres Delikt ausfindig: Steuererschleichung und Volksbelügung durch die Politik.

Pfarrhäuser in der DDR: Eine feste Burg

Das protestantische Pfarrhaus war in den letzten Jahren der DDR eine Keimzelle der Revolution. Eine Generation von Pfarrerskindern prägte dies – auch Christoph Dieckmann.

Ecuador: Auf dem Kriegspfad gegen das Öl

Internationale Ölkonzerne verwüsten den Urwald in Ecuador. 120 Familien in einem Indianerdorf versuchen, die mächtigen Eindringlinge aufzuhalten

Gott: Lieber Gott auf Erden

Freund, Herr oder weltfremder Geist: Seitdem es die Vorstellung eines einzigen Gottes gibt, wird über seinen Charakter heftig gestritten.

Afrika: Wie helfen?

Noch nie stand so viel Geld für den Kampf gegen Krankheiten in Entwicklungsländern zur Verfügung. Damit kann man ganze Gesundheitssysteme kurieren – oder ruinieren.

Mein Leben mit Musik (19): Ich litt an Orgeln

Weil sein Talent für eine Karriere als Organist nicht reichte, ging unser Autor als Instrumentenbauer in die Lehre. Bald merkte er: Meister niedriger Gesinnung ziehen alle Register, um Pfarrern Billigpfeifen aufzuschwatzen. – Erfahrungen aus dem tönenden Alltag

Kino: "Angst ist das tiefste Gefühl"

Warum sich die bürgerliche Gesellschaft unheimlich wird. Der Regisseur Michael Haneke im Gespräch über unser schlechtes Gewissen, seinen neuen Film "Caché" und seine Pariser "Don Giovanni"-Inszenierung