: Alberto Giacometti

© Philip Koschel für MERIAN

Kunst: Der Loui­siana­-Effekt

"Museum" reicht nicht, um zu beschreiben, was ein Käsefabrikant am Øresund schuf: eine Welt, in der Besucher einen neuen Blick darauf bekommen, was Kunst sein kann.

© Macdiarmid/​Getty Images

Versteigerung: Giacometti übertrifft Picasso

65 Millionen Pfund: Diese Summe erzielte der "Schreitende Mann" von Alberto Giacometti auf einer Sotheby's-Auktion in London – mehr als ein Kunstwerk jemals zuvor.

© Jean-Philippe Delhomme

Jean-Philippe Delhomme: Ein alter Freund

Viele Menschen schreiben Tagebuch, der Illustrator Jean-Philippe Delhomme malt seines. Ende der Siebziger zog er nach Paris, bis heute erlebt er die Stadt in Bildern.

Kunstmarkt: Ein Picasso, nur für mich

Kunst ist das Lieblingsinvestment vieler Superreicher: Sie zahlen Millionen. Mit den Preisen steigt das Risiko. Doch für diese Anleger gehört Nervenkitzel zum Geschäft.

Kunstmarkt: Da geht noch mehr

Die Auktionshäuser feiern weltweit neue Rekordpreise – sogar für Werke von Künstlerinnen.

Ernst Scheidegger: Der letzte Zeuge

Ernst Scheidegger, Kunstvisionär, Magnum-Fotograf und Botschafter von Alberto Giacometti, wird diese Woche 90 Jahre alt. Die Schweiz unterschätzt ihn bis heute.

Kunstmarkt: "Nur Schönheit kann die Welt retten"

Jan Krugier, einer der wichtigsten Kunsthändler der Nachkriegszeit, hätte am liebsten alle seine Bilder behalten. Nun wird ein Teil der großartigen Sammlung versteigert.

© Bodo Marks /​ dpa

Alberto Giacometti: Kein Jahrhundertkünstler

Er war kein Stürmer und Dränger, kein Regelbrecher und Wahrnehmungszertrümmerer. Dennoch wird Giacometti als wegweisender Künstler gepriesen. Ein gewaltiger Irrtum

© Mario Tama/​Getty Images

Kunstfälschung: Acht Gebote zum Schutz der Kunst

Die jüngsten Fälschungsskandale bedrohen den Kunstmarkt. Dagegen muss sich die Branche jetzt mit einem Kodex schützen, fordern Stefan Koldehoff und Tobias Timm.

© Marc Gerritsen/​Zaha Hadid Architects

Kunst und Mode: Das visionäre Paar

Mode und Kunst inspirieren sich seit mehr als 100 Jahren. Heute verwischen die Grenzen immer mehr und schaffen einen neuen, kreativen Lebensstil.

© Jörg Carstensen dpa/​lnw

Kunst und Fälschung: Wie Max Ernst zur GmbH & Co. KG wurde

Fragwürdige Geschäfte mit dem großen Surrealisten: Jahrelang hat eine Kamarilla aus Politikern, Händlern und Kunsthistorikern sein Werk für ihre Zwecke benutzt.

Kunstmarkt: Zu blau für den Eingangsbereich

Die HypoVereinsbank lässt ein blaues Yves-Klein-Bild versteigern. Viele Banken trennen sich von ihren Kunstwerken – nicht nur aus Geldnot. Von Stefan Koldehoff

© Städtische Museen Heilbronn

Skulpturenmuseum Heilbronn: Das heimliche Fundament

Das Kunst- und Skulpturenmuseum in Heilbronn zeigt: Gerade unspektakuläre Sammlungen und Initiativ-Modelle sind der Kunst eine gute Basis. Von Jörg Scheller