: Album

© Julia Schwendner

Haszcara: Bloß keine Liebeslieder

Immer noch sind Frauen im Hip-Hop eine Seltenheit. Mit der Rapperin Haszcara könnte sich das ändern. Sie verkörpert eine Normalität, als sei es nie anders gewesen.

© Wolfgang Tilmanns

Neneh Cherry: "Konzerte sind wie guter Sex"

"Broken Politics" heißt Neneh Cherrys neues Album. Ein Gespräch über das Alter und die Vorteile, kein Popstar zu sein

© Marikel Lahana

Sophie Hunger: Berlins verrostete Spiegelkugel

Sophie Hungers neues Album "Molecules" beschwört ein merkwürdig passives Gefühl. Als habe sie es sich auf einem durchgesessenen Sofa gemütlich gemacht.

© Beats International

DJ Koze: Sein Lieblingsschimpfwort ist Instagram

Deutschlands bester Clubmusiker entzaubert sich selbst. Super! Das nostalgische neue Album von DJ Koze kehrt dem Personenkult um heutige Event-DJs den Rücken.

© Spotify / Albumcover

The Screenshots: Alles klingt hier so schön falsch

Die Screenshots sind die deutsche Pop-Band des Frühjahrs. Die drei Jungs besingen Einsamkeit, Liebe und Helmut Kohl, ohne die öden Nöte des Mittelstandsmanns zu bedienen.

© Rob Shanahan

Pop-Neuerscheinungen: Alles kann schiefgehen

Derek Smalls von Spinal Tap parodiert den Metal. Tinashe und ihr R&B sind kaum noch aufzuhalten. Und Juliana Hatfield covert Olivia Newton-John. Die Alben der Woche

© Rahi Rezvani

Pop-Neuerscheinungen: Nicht schön, aber selten

Die Editors lassen alle Inspiration fahren, George Fitzgerald mischt prä- und postkoitale Stimmungen und Lucy Dacus macht den Rock der Stunde: die Tonträger der Woche.

Richard Russell: Warten auf den Vibe

Wie ein gutes DJ-Set: Adeles Entdecker Richard Russell hat aus den Aufnahmen seiner vielen Studiogäste das raffinierte Album "Everything Is Recorded" komponiert.

© Dave J Hogan/Getty Images

"Revival": Schlecht therapiert

Eminems neues Album "Revival" vernichtet jede Hoffnung auf eine Wiederbelebung des geistreichen Rappers.

© Universal

Haiyti: Sie sonnt sich im Blaulicht

Hart, schräg und raffiniert: Auf ihrem phänomenalen Debütalbum zerspielt und zerstückelt die Rapperin Haiyti den Sound des Genres.

Olga Scheps: Hyper Hyper

Die Pianistin Olga Scheps spielt normalerweise Chopin. Jetzt hat sie sich in das Werk von Scooter vertieft.

Eisregen: Was für eine Stimme!

Bislang hielt ich Heavy Metal für langweiliges Getöse. Dann hörte ich Michael Roth und seine Band Eisregen. Warum bitte steht eines ihrer Alben auf dem Index?