© Odd Andersen/AFP/Getty Images

Alexander Gauland: Vorsitzender der AfD-Fraktion

© [M]: Intertopics; RS/MPI/Capital Pictures/AAP; ddp (2); imago; J. Reetz/Brauer Photos (v. o.)

Politische Führung: Wer nicht hören will, muss führen

Der Führungsstil von Angela Merkel hat viele Jahre lang funktioniert. Doch in die heutige Welt passt er nicht mehr. Was kommt als nächstes?

© Illustration: Matthias Seifarth für DIE ZEIT

AfD: Wie braun darf es sein?

In dieser Woche beraten die Verfassungsschützer darüber, ob die AfD künftig beobachtet werden soll. Ihre erste Materialsammlung hat es in sich.

"Journalistenwatch": Das Geschäft mit der rechten Wut

Als Geldgeber hat ein Anwalt die rechte Seite "Journalistenwatch" mit aufgebaut. Inzwischen verdient er glänzend am rechten Milieu. Es ist nicht sein einziges Projekt.

© Moritz Küstner

AfD: Der Zweifel der Sieger

Nun ist der Triumph der AfD da: Die Kanzlerin tritt ab. Doch der Sieg kommt viel zu früh. Vor allem Friedrich Merz könnte ein gefährlicher politischer Gegner werden.

© Kuba Dąbrowski für DIE ZEIT

Jacek Jaśkowiak: Polens stärkster Liberaler

Der Bürgermeister von Posen boxt gern, geht für Schwulenrechte auf die Straße und redet über seine Liebesaffäre. Auf Jacek Jaśkowiak hofft die Opposition im ganzen Land.

© Carsten Koall/Getty Images

"Gauland": Mann ohne Überzeugung

Von Willy Brandt nach rechts: Olaf Sundermeyer beschreibt Alexander Gauland in einer Biografie als jemanden, der ein System zerstören will, in dem er keinen Platz fand.

© Chris Emil Janßen/imago

Jörn Kruse: Letzter Akt

Jörn Kruse war Fraktionschef der AfD in der Hamburger Bürgerschaft und kämpfte gegen seine immer radikaler auftretende Partei. Nun ist er ausgetreten. Zu spät?

© Stephan Schuetze/DEKT

AfD: Rein oder raus

Darf die AfD zum Katholiken- oder Kirchentag? Diese Frage wird mit jedem neuen Christentreffen diskutiert. Was bisher geschah

© Christian Mang/Reuters

Unionsfraktion: Die große Konfusion

Die Unionsfraktion hat einen neuen Chef gewählt – und sich damit offen gegen die Kanzlerin gestellt. Die Opposition ist schon im Wahlkampfmodus.

© Christian Mang/imago

AfD: Wer hat Angst vorm Verfassungsschutz?

Öffentlich versucht die AfD, aus einer Beobachtung durch den Geheimdienst politisches Kapital zu schlagen. Intern aber wächst die Angst, dass sich die Partei verändert.